Osterloh stellt klar: Erst Antworten, dann Verhandlungen bei VW

Wolfsburg.  Der Betriebsratschef stellt Bedingungen. Erst wenn sie erfüllt seien, könne über den geplanten Stellenabbau verhandelt werden.

VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh.

VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Der von der Marke VW geplante Abbau von 5000 bis 7000 Arbeitsplätzen in der Verwaltung bleibt ein ganz heißes Eisen. Betriebsratschef Bernd Osterloh sagte unserer Zeitung, dass der Vorstand zunächst Bedingungen des Betriebsrats erfüllen müsse, bevor konkrete Verhandlungen beginnen könnten....

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: