ADAC: Das sind die hundert beliebtesten Campingplätze

Berlin.  In der Corona-Pandemie steigen viele Urlauber auf Zelt oder Wohnmobil um. Das ADAC-Campingportal nennt die beliebtesten Reiseziele.

Fünf Corona-Tips für Wanderer

Aufgrund der Corona-Pandemie werden viele Menschen dieses Jahr in Deutschland Urlaub machen und wandern gehen. Hier sind fünf Tips, die den Wanderurlaub garantiert zum Erfolg werden lassen.

Beschreibung anzeigen

Der Tourismusbranche geht es in der Corona-Pandemie schlecht. Wegen ausgefallener Flüge und Reiseverbote bleiben viele Deutsche auf ihren Koffern sitzen. Immer mehr Urlauber steigen deshalb auf VW-Bus, Zelt oder Wohnmobil um.

Pincamp, das Campingportal des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs (ADAC) , hat die hundert beliebtesten Campingplätze bundesweit ausgewertet.

Lesen Sie dazu auch: Camping und Corona: So sicher ist Urlaub mit dem Wohnmobil.

Camping: Die Top Ten der beliebtesten Plätze

  • Platz eins: Camping- und Ferienpark Wulfener Hals, Schleswig-Holstein
  • Platz zwei: Campingpark Havelberge, Mecklenburg-Vorpommern
  • Platz drei: Campingpark Kühlungsborn, Mecklenburg-Vorpommern
  • Platz vier: Strandcamping Waging, Bayern.
  • Platz fünf: Alfsee Ferien- und Erholungspark, Niedersachsen
  • Platz sechs: Camping Rosenfelder Strand, Schleswig-Holstein
  • Platz sieben: Camping Wirthshof, Baden-Württemberg
  • Platz acht: Camping Miramar, Schleswig-Holstein
  • Platz neun: Camping Hopfensee, Bayern
  • Platz zehn: Ostseecamping Familie Heide, Schleswig-Holstein

Trotz Corona-Pandemie: Großer Erfolg im Vergleich zu anderen Übernachtungsmöglichkeiten

Uwe Frers , Geschäftsführer der ADAC Camping GmbH: „Corona-bedingt lagen 2020 vor allem deutsche Campingplätze im Fokus der Camper. Auch die Nachbarländer Österreich, Dänemark und die Niederlande verzeichneten starke Zuwächse, während die beliebten Camping-Destinationen Italien, Frankreich und Kroatien Einbußen hinnehmen mussten.“

Trotz der Pandemie und der damit zusammenhängenden Einschränkungen schätzt der Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland (BVCD), dass die Beherbergungen auf Campingplätzen im Jahr 2020 nur knapp hinter dem Rekordjahr 2019 liegen. So waren es 2019 von Januar bis September 32,75 Millionen Beherbergungen und in diesem Jahr 31,21 Millionen. Im September wurde sogar ein Übernachtungsplus von 56 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gemacht.

„Wir rechnen im Campingjahr 2020 mit einem Branchenminus von unter 5 %“, so Gunter Riechey, Präsident des BVCD. Im europäischen Vergleich sowie in Gegenüberstellung zu anderen Beherbergungsformen sei das ein großer Erfolg.

Mehr dazu: Ansturm auf deutsche Campingplätze: Steigen die Preise?

Camping: Die Top Ten der beliebtesten Bundesländer

Nach Zahlen des Statistikamts Nord machten allein in Schleswig-Holstein Campingplatz-Betreiber von Januar bis September mit 4,28 Millionen Übernachtungen ein Plus von 6,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Dabei sank die Zahl der Übernachtungen insgesamt um 16,7 Prozent auf 24,79 Millionen.

Laut der Auswertungen von Pincamp liegt Bayern im Ranking der beliebtesten Camping-Bundesländer dennoch vorne. Aus Hamburg, Berlin, Bremen, Thüringen, dem Saarland und Sachsen-Anhalt hat es im Jahr 2020 kein Campingplatz unter die beliebtesten Hundert geschafft.

  • Platz eins: Bayern
  • Platz zwei: Schleswig-Holstein
  • Platz drei: Mecklenburg-Vorpommern
  • Platz vier: Baden-Württemberg
  • Platz fünf: Niedersachsen
  • Platz sechs: Nordrhein-Westfalen
  • Platz sieben: Rheinland-Pfalz
  • Platz acht: Sachsen
  • Platz neun: Brandenburg
  • Platz zehn: Hessen

Pincamp hat die Auswertung anhand des Nutzungsverhaltens auf dem ADAC-Campingportal erstellt. Hier finden Sie die gesamte Liste: Die 100 beliebtesten Campingplätze Deutschlands. (dpa/jtb)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder