Neues Haus im alten Dorfkern von Waggum

Braunschweig.  Im Nordosten Braunschweigs entstand ein Einfamilienhaus mit zurückhaltender Eleganz.

Schlicht und elegant ist das neu gebaute Einfamilienhaus in Braunschweig-Waggum. Es kann am Tag der Architektur besichtigt werden.   

Schlicht und elegant ist das neu gebaute Einfamilienhaus in Braunschweig-Waggum. Es kann am Tag der Architektur besichtigt werden.   

Foto: Andreas Bormann

Ruhiges Wohnen zwischen Dorfkirche und Freibad, daneben gleich Wald, Wiesen und Felder, dazu eine intakte und hilfsbereite Nachbarschaft: Waggum im Nordosten von Braunschweig bietet seinen Bewohnern jene bodenständige Nähe zu Natur und Gemeinschaft, die Großstädter sich in ihren Sehnsuchtsmomenten wünschen. Zahlreiche Neu-Waggumer sind in den vergangenen drei Jahren dazugekommen und haben sich am Ortsrand im Neubaugebiet Von den Hörsten ihren Traum vom Haus verwirklicht.

Dicht zum Dorfkern und traufständig zur Straße ist hier das vom Braunschweiger Architekturbüro Gondesen und Wenzig geplante Wohnhaus gelegen. Es ist fast bezugsfertig und strahlt mit seinem schlichten Satteldach und seiner Fassade aus dänischen Klinkern jene wohltuende Lebendigkeit und zugleich zurückhaltende, geräuschlose Eleganz aus, von der man sich mehr wünscht auf dem Land.

Mit seiner scharf geschnittenen Silhouette ohne Dachüberstand, den roten Tondachziegeln, dem hohen Eingangsbereich, dazu die Lärchenholzschalung der Garage werden hier Qualitäten von gewachsener alter Bausubstanz sensibel, jenseits aller Heimattümelei, in eine neue, zeitgemäße Architektursprache übersetzt. Kleine Details wie die sorgfältig in der Fassade eingelassenen Fallrohre, die farblich an den hellgrau gebrannten Stein angepassten anthrazitfarbenen Fenster, die schlüssige, den Funktionen und den Wünschen nach Kommunikation zur Straße, dem Rückzug und Öffnung zum Garten entsprechenden Fensteröffnungen geben diesem Haus eine feinsinnige, in sich ruhende harmonische Wirkung.

Von Qualität, Zeitlosigkeit und Individualität ist auch das Innere geprägt. Ein Luftraum durchschneidet das gesamte Haus. Er betont zur Straßenseite den Eingang, schafft innen ein großzügiges Raumgefüge, das bis in den Dachfirst reicht und Innen- und Außenräume miteinander verzahnt.

Die Grundfläche des Erdgeschosses hat einen Höhenversprung in der Mitte des Gebäudes. Der südliche Teil liegt rund 55 Zentimeter tiefer als der nördliche Eingangsbereich. Alle Räume sind mit einer Fußbodenheizung versehen. Doch viel mehr als um die Maximierung von Funktionalitäten und Komfort geht es Architekt Thomas Wenzig um eine beziehungsreiche Umgebung, um eine Architektur, die Atmosphären schafft und sich integriert in die lokale Baukultur.

Das Gebäude ist am 29. Juni, am Tag der Architektur, zu besichtigen.

Projekt: Neubau Einfamilienhaus

Fertigstellung: 5.2019

Lage: Braunschweig-Waggum

Bauherr: privat

Architekten: Thomas Wenzig; Mitarbeit: Semina Laina, Sabine Schilling (Gondesen + Wenzig Architekten, Steinbrecherstraße 31a, 38102 Braunschweig)

Webseite: www.gondesen-wenzig.de

……………………………..

Die Autorin ist Mitarbeiterin der Architektenkammer Niedersachsen

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder