Schadstoffe in der Luft fordern mehr Todesopfer als Rauchen

Mainz  Mainzer Forscher haben die Folgen belasteter Luft für Menschen untersucht. Sie sehen Zusammenhänge zu Millionen Todesfällen jedes Jahr.

Abgase kommen aus dem Auspuff eines Autos. (Symbolbild)

Abgase kommen aus dem Auspuff eines Autos. (Symbolbild)

Foto: Marijan Murat / dpa

Das Gesundheitsrisiko durch Luftschadstoffe, insbesondere Feinstaub, ist wesentlich größer als bislang angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Chemie (MPIC) und der Universitätsklinik Mainz in einer aktuellen Studie, die jetzt im Fachmagazin „European...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: