VfL-Frauen: Sand ist die große Unbekannte

Wolfsburg.  Für Wolfsburgs Fußballerinnen geht die englische Woche am Mittwoch mit dem Heimspiel gegen den SC weiter, der mit runderneuertem Kader kommt.

Augen zu und durch: Gegen den SC Sand hat sich der VfL nicht immer leicht getan, so wie hier Pia Wolter (vorne) im ersten Spiel der Saison 2019/20. Die Wolfsburgerinnen rechnen am Mittwoch wieder mit einem extrem defensiven Gegner.

Augen zu und durch: Gegen den SC Sand hat sich der VfL nicht immer leicht getan, so wie hier Pia Wolter (vorne) im ersten Spiel der Saison 2019/20. Die Wolfsburgerinnen rechnen am Mittwoch wieder mit einem extrem defensiven Gegner.

Foto: Sebastian Priebe / regios24

Auch wenn die direkte Bilanz der vergangenen vier Jahre makellos ist: Ein Lieblingsgegner ist der SC Sand nicht unbedingt für die Bundesliga-Fußballerinnen des VfL. Vor allem im Wolfsburger Lieblingswettbewerb DFB-Pokal mussten die Grün-Weißen dreimal ordentlich ackern, um den SC mit einem Tor Vorsprung zu besiegen und im Anschluss den Cup in die Höhe zu stemmen. Wenn Sand an diesem Mittwochabend zum Liga-Spiel ins Wolfsburger AOK-Stadion kommt, dann wartet auf den VfL wieder eine kleine Wundertüte.

Denn in Baden-Württemberg hat es einen noch größeren Umbruch gegeben als bei den Wolfsburgerinnen. Gleich acht Spielerinnen verließen den Klub, darunter mit Jasmin Sehan, Manon Klett und Franziska Fiebig, drei Spielerinnen mit VfL-Vergangenheit. Zwölf kamen neu dazu, sieben von ihnen waren bei der 0:3-Niederlage am Wochenende gegen Potsdam dabei, so wie Noemi Gentile, die 2018 ein halbes Jahr für den VfL II spielte.

Lerch: Sands neue Trainerin braucht noch Zeit

Der Hauptgrund, warum sich der SC noch eine Weile in der Findungsphase befinden dürfte, ist aber ein anderer. Denn die wichtigste Personalie haben die Verantwortlichen erst zwei Wochen vor dem Saisonstart geklärt und die Schweizerin Nora Häuptle als Trainerin vorgestellt. Sie ist die einzige verantwortliche Frau auf den Bänken in der Bundesliga, Sand ist die erste Station als Klubtrainerin für die 37-Jährige, die zuvor fünf Jahre die U17 der Eidgenossinnen gecoacht hatte.

, der den Klub nach der Saison verlassen wird und von beerbt wird, weiß nicht so recht, worauf er sich einstellen muss: „Dort ist eine neue Trainerin, die zum einen Zeit braucht, um sich an das Niveau in der Frauen-Bundesliga zu gewöhnen, zum anderen eine eigene Mannschaft formen und die eigene Philosophie da reinbringen muss.“

VfL und Bayern wieder vor Fernduell um Platz 1

Bisher ist das nicht so ganz gelungen, was in Anbetracht der Konstellation sicherlich auch mit dem undankbaren Auftakt beim FC Bayern (0:6) zusammenhängt. Abgesehen von dem knappen wie wichtigen 1:0 vor zwei Wochen in Duisburg ist Sand punkt- und torlos unterwegs, während der VfL bisher die Maximalausbeute eingefahren hat und sich mit dem punktgleichen Spitzenreiter Bayern ein Fernduell um die Tabellenführung liefert.

Allzu ausführlich soll Lerchs Vorbereitung auf den Gegner auch dieses Mal nicht ausfallen. Den VfLerinnen geht es darum, ihr eigenes Spiel durchzubringen – gegen einen Gegner, der mutmaßlich sein Heil in einer äußerst kompakten Defensive suchen wird. Diesen Abwehrriegel muss Wolfsburg knacken. Lerchs Rezept: den Gegner ins Laufen, den Ball in die gefährliche Zone bringen und dann die Abschlüsse suchen.

Ob Jakabfi gegen Sand spielen kann, war noch offen

Ob Angreiferin Zsanett Jakabfi, die wegen muskulärer Probleme beim 4:0-Erfolg am Sonntag in Leverkusen hatte passen müssen, wieder auflaufen kann, war vor dem Abschlusstraining am Dienstag noch unklar, ansonsten bleibt der Kader unverändert.

Klar ist: In dieser ersten englischen Woche der Saison will der VfL seine makellose Bilanz ausbauen. Wolfsburgs Trainer sagt mit Blick auf den engen Terminkalender: „Wir sind das gewohnt. Ich glaube nicht, dass Sand das auf dem Niveau gewohnt ist. Insofern wollen wir das ausnutzen.“ Auch wenn es gegen einen sehr defensiven SC wieder einmal ein hartes Stück Arbeit werden könnte.

VfL Wolfsburg – SC SandMittwoch, 18 Uhr, AOK-Stadion.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder