Von 22 zu 34: Pongracic mit neuer Nummer beim VfL Wolfsburg

Wolfsburg.  Der Deutsch-Kroate des VfL Wolfsburg tauscht aus Heimatverbundenheit. Zuvor hatte Gerhardt schon gewechselt.

Bald mit der 34 statt der 22: Marin Pongracic vom VfL Wolfsburg.

Bald mit der 34 statt der 22: Marin Pongracic vom VfL Wolfsburg.

Foto: Darius Simka / regios24

Fußballprofis und ihre Rückennummern: Es ist eine besondere Beziehung. Nachdem Yannick Gerhardt unlängst von der 13 auf die 31 gewechselt war, mit der er in Köln zum Bundesliga-Spiel wurde, tauscht auch Marin Pongracic seine Zahlen auf dem Rücken. Er wird in Zukunft mit der 34 für den VfL Wolfsburg auflaufen.

Bislang trug der Deutsch-Kroate, der im Winter von RB Salzburg gekommen war, die 22 – mit der er einen ordentlichen Einstand feierte. Zuletzt war Pongracic in der Innenverteidigung des VfL gesetzt. Er hatte zwar auch negative Ausreißer drin, doch war alles in allem sogar der stabilste zentrale Abwehrspieler der Grün-Weißen. Daran möchte er mit der 34 auf dem Trikot anknüpfen. Allerdings muss er in der Europa League noch mit der 22 spielen, weil die Spiele im August noch zur „alten“ Saison zählen.

Die Postleitzahlen von Landshut

Doch warum eigentlich jetzt die 34? Das hat etwas mit seiner Heimatverbundenheit zu tun. Pongracic wurde in Landshut in Bayern geboren und wuchs dort auch auf. Die 3 und die 4 sind die letzten beiden Ziffern seiner damaligen Postleitzahl. Mit der 34 hatte der 22-Jährige auch zuvor bei RB Salzburg gespielt – was hoffentlich kein schlechtes Omen ist. Denn bei den Österreichern lief es vor seinem Wechsel nach Wolfsburg nicht mehr gut für den sympathischen Profi.

Lesen Sie mehr:

VfL Wolfsburg- Wird Maina der zweite Fall Heldt?

Achtbarer Auftritt des VfL Wolfsburg bei der Generalprobe

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder