Transfers beim VFL: Kein Tabula rasa im Sommer

Wolfsburg  VfL-Geschäftsführer Schmadtke will nicht zu viele Änderungen im Kader seines Teams.

Kevin Mbabu.

Kevin Mbabu.

Foto: MANUEL GEISSERvia www.imago-images.de / www.imago-images.de

. Die ersten Pfeiler für die neue Spielzeit sind eingeschlagen: Oliver Glasner wird neuer Trainer des VfL Wolfsburg , die Verträge von Paul Verhaegh und Sebastian Jung werden nicht verlängert, dafür steht mit Kevin Mbabu (24, Young Boys Bern) der Rechtsverteidiger-Ersatz schon in den Startlöchern. Fix ist der Deal mit dem Schweizer Nationalspieler noch nicht, aber nach unseren Informationen steht nur noch die Verkündung aus.

Was tut sich im Transfer-Sommer? „Wir haben die eine oder andere Idee im Kopf“, sagt Jörg Schmadtke. „Aber es wird keinen Tabula-rasa-Umbruch geben.“ Der VfL-Geschäftsführer erklärt: „Dafür gibt es keine Notwendigkeit, weil die Mannschaft auf einem guten Weg ist und zusammen mit dem Trainerteam einen guten Job gemacht hat. Deswegen glaube ich nicht, dass man extrem viel verändern muss, aber punktuell gibt es natürlich immer das eine oder andere noch zu verfeinern.“

Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass nicht nur Glasner, sondern neben dem neuen Trainer auch Joao Victor (25, Linksaußen) aus Linz zum VfL kommen soll.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder