Als der VfL Wolfsburg Salah auf dem Zettel hatte

Mohamed Salah.Foto: Reuters/Noble

Mohamed Salah.Foto: Reuters/Noble

Wolfsburg  Im Winter 2013 nahmen Dieter Hecking und Klaus Allofs den heutigen Superstar genau unter die Lupe.

Zwei Traumtore und zwei Vorlagen: Mohamed Salah (25) war am Dienstagabend einmal mehr der alles überragende Akteur des FC Liverpool von Jürgen Klopp. Beim 5:2 im Halbfinal-Hinspiel der Champions League zerlegte der Ägypter Edin Dzekos AS Rom im Alleingang. Was hat mit dem VfL Wolfsburg zu tun?

Salah stand im Dezember 2013 auf dem Einkaufszettel des Fußball-Bundesligisten. Trainer Dieter Hecking und Manager Klaus Allofs beobachteten den Angreifer gar höchstselbst, als dieser noch in der Schweizer Liga für den FC Basel spielte. Neben dem VfL waren aber auch der FC Liverpool, die Tottenham Hotspur und der FC Chelsea an dem damals 21-Jährigen interessiert.

Nur ein paar Wochen nach Allofs’ und Heckings Beobachtungsbesuch in Basel schloss sich Salah für 16,5 Millionen Euro Chelsea an, wurde dort aber nicht glücklich und erst für sechs Monate an den AC Florenz und ein Jahr später an den AS Rom verliehen, der ihn im Sommer 2016 schließlich fest verpflichtete. Wieder nur ein Jahr später schlug Klopp bei Salah zu – für 42 Millionen Euro. Dass der Ägypter mit dem Druck, der eine solch hohe Ablösesumme mit sich bringt, umgehen kann, hat er am Dienstagabend einmal mehr bewiesen. leha

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder