Bendtner wohnt nur noch im Luxushotel

Wolfsburg  Der Däne würde den VfL noch verlassen.

Nicklas Bendtner.

Nicklas Bendtner.

Nicklas Bendtner (28) und der VfL Wolfsburg: Aus dieser Beziehung wird keine große Liebe mehr. Beim Achtelfinal-Hinspiel gegen den belgischen Meister aus Gent (3:2) am Mittwoch stand der dänische Angreifer nicht einmal im Kader – obwohl Dieter Hecking noch einen Feldspieler hätte nominieren können. Doch der Trainer des Fußball-Bundesligisten berief mit Niklas Klinger (20) lieber einen dritten Torhüter ins Team. Klare Ansage des Trainers in Richtung Bendtner: Ich brauche Dich im Moment nicht.

Obwohl der Däne im Training der „Wölfe“ äußerlich ungerührt scheint, nimmt ihn seine Situation mit. Er ist so unglücklich, dass er sich sogar noch einen sofortigen Wechsel vorstellen kann. Die Transfermärkte in China, Russland und den USA sind noch einige Tage geöffnet. Schon in der Winterpause wollte er den VfL unbedingt verlassen. Sein Haus in Fallersleben hatte er bereits verlassen, er wohnt im Moment wieder im Luxushotel Ritz Carlton auf gepackten Koffern. Doch Klaus Allofs legte gegen einen Wechsel sein Veto ein. Der VfL-Manager bot gemeinsam mit Hecking Angreifer Bendtner eine letzte Chance, um in Wolfsburg doch noch einmal Fuß zu fassen. Auf Schalke sollte er sie erhalten.

Doch bei der 0:3-Niederlage des VfL blieb der Stürmer wie das gesamte Team der Grün-Weißen hinter seinen Möglichkeiten zurück. Anschließend zeigte er in der Trainingswoche nicht die gewünschte Reaktion, bemängelte Allofs. Und Coach Hecking sortierte Bendtner aus.

Der Däne wünschte sich aber endlich die Chance, um mehrere Partien in Folge seine zweifellos vorhandene Klasse zu beweisen. Doch das wird nun nicht mehr passieren. Seit dem Schalke-Spiel sollen Hecking und Bendtner nicht mehr miteinander gesprochen haben – das Tischtuch zwischen den beiden scheint endgültig zerschnitten. leha

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder