Für den VfL sagte „Maxi“ Arnold sogar Dortmund ab

Wolfsburg  Der 18-Jährige ist heiß auf weitere Einsätze und bewundert BVB-Star Mario Götze.

Maximilian Arnold ist der Shooting-Star des VfL Wolfsburg.

Maximilian Arnold ist der Shooting-Star des VfL Wolfsburg.

Foto: pri/rs24

Nicht Lionel Messi, Xavi, Cristiano Ronaldo oder Bastian Schweinsteiger – für Maximilian Arnold gibt es nur ein ganz großes Vorbild: Mario Götze.

Dabei ist der 20-Jährige von Borussia Dortmund gerade einmal zwei Jahre älter als Arnold. Doch der Shooting-Star des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg schwärmt dennoch vom deutschen Nationalspieler und künftigen Münchner: „Er ist ein genialer Fußballer, spielt abgeklärt und clever. Wie er mit dem Ball umgeht, ist einzigartig,“

Das erste Mal hat Arnold sein Idol live 2009 in Magdeburg gesehen, als Götze mit der deutschen U17-Nationalmannschaft die Europameisterschaft durch einen 2:1 Sieg nach Verlängerung gegen die Niederlande gewonnen hat. „Sein Spiel hat mich fasziniert. Er ist für mich auf und außerhalb des Platzes mit seinem Auftreten ein Vorbild“, sagt Arnold.

Kurzzeitig war Arnold sogar Trainingspartner von Götze, denn 2009 buhlte der BVB um die Gunst des Nachwuchstalentes von Dynamo Dresden. Doch obwohl er dann mit seinem Vorbild im gleichen Verein gespielt hätte, sagte der Mittelfeldspieler den Dortmundern ab und entschied sich für einen Wechsel zum VfL Wolfsburg. „Dortmund wollte mich haben. Aber ich habe mich für Wolfsburg entschieden wegen der super Atmosphäre hier und weil es näher an meiner Familie ist“, sagt der gebürtige Risaer.

Bereut haben dürfte er den Schritt nicht, spätestens seitdem er zuletzt dreimal in der Startaufstellung der VfL-Profis stand und mit drei Treffern zum gefeierten Shooting-Star und Hoffnungsträger der Fans aufstieg. „Ich bin dankbar und froh, das zu erleben. Das ist ein Kindheits-Traum von mir und ich genieße jede Sekunde, die ich auf dem Platz stehen darf“, sagt der 18-Jährige. „Ich kann es gar fnicht assen und bin sehr happy darüber. Das ist pure Freude.“

Sorgen, dass sich Arnold bald einem anderen Verein anschließt, müssen sich die VfL-Fans wohl nicht machen. Hieß es bislang, sein Vertrag in Wolfsburg läuft bis 2014, ist der Kontrakt nach Informationen unserer Zeitung sogar ein Jahr länger datiert. Bald könnte sogar ein neuer Vertrag mit erhöhten Bezügen winken. „Wir sind ständig mit dem VfL im Gespräch und da geht es natürlich auch um die Zukunft von Maximilian“, sagt Arnolds Berater Karl Herzog.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (24)