Para-Weltrekord

Phil Grolla vom VfL Wolfsburg läuft mit der Staffel Weltrekord

| Lesedauer: 2 Minuten
Phil Grolla ist jetzt Weltrekordhalter (Archivbild).

Phil Grolla ist jetzt Weltrekordhalter (Archivbild).

Foto: Mika Volkmann / imago images/Mika Volkmann

Leverkusen.  Die Para-Sprinter unterboten die bisherige Bestzeit um 21 Hundertstel. Zuvor lief Grolla im Einzelwettbewerb schon persönliche Bestleistung.

Nach sechs Jahren langer Wettkampf-Pause hat die 4x100-Meter-Staffel der deutschen Para-Sprinter beim heimischen Sportfest in Leverkusen einen Weltrekord aufgestellt. Und mitten drin ein Wolfsburger: VfL-Sprinter Phil Grolla, die beiden Leverkusener Johannes Floors und Markus Rehm sowie der in London wohnende und für Wetzlar startende Felix Streng waren in 40,52 Sekunden 21 Hundertstel schneller als die USA beim bisherigen Weltrekord. Floors und Streng im Sprint sowie Rehm im Weitsprung sind auch schon Einzel-Paralympicssieger.

„Es war cool, wieder so eine Staffel zu laufen. Ich glaube, das war zuletzt in Rio der Fall. Ich hoffe, dass wir es in Paris wieder im Programm haben werden“, sagte Streng. Bei den Paralympics 2016 in Brasilien hatte das deutsche Quartett mit Streng, Rehm, Floors und David Behre Gold gewonnen. Danach war die Disziplin aus dem paralympischen und auch aus dem WM-Programm genommen und durch eine Mixed-Staffel ersetzt worden. Auf den Weltrekord habe man „schon ein bisschen gehofft“, gab Rehm zu: „Wir haben das aber vor einigen Jahren zuletzt gemacht. Und es hat genauso viel Spaß gemacht wie damals.“

Mehr aus dem Wolfsburger Sport:

Phil Grolla nicht der einzige erfolgreiche Wolfsburger

Im Einzel blieb Grolla zudem erstmals unter der 11-Sekunden-Marke (10,88). Er war aber nicht der einzige Athlet aus der VfL-Schmiede, der sich über einen starken Wettkampf freuen durfte. Tobias Morawietz stellte bei der Junioren Gala in Mannheim über 100 Meter mit 10,49 Sekunden eine persönliche Bestleistung auf und lief U20-WM-Norm.

Und wie lief es für Nele Jaworski? Die erst 17-Jährige kam über die 100 Meter nach 11,63 Sekunden ins Ziel. So schnell war sie noch nie. Auch Jaworski knackte die Norm für die U20-WM.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder