Nagy warnt: Doppelspieltag kann zur Hürde werden

Wolfsburg.  Der SSV Neuhaus spielt in der Tischtennis-Verbandsliga in Badenstedt und gegen Seelze II. Es gibt eine personelle Änderung.

Gleich doppelt gefordert: Kapitän Gabor Nagy und der SSV Neuhaus bestreiten unter anderem ihr erstes Heimspiel der Saison.

Gleich doppelt gefordert: Kapitän Gabor Nagy und der SSV Neuhaus bestreiten unter anderem ihr erstes Heimspiel der Saison.

Foto: Michael Uhmeyer mpu / rs24

Am Wochenende müssen die Tischtennis-Spieler des SSV Neuhaus in der Verbandsliga gleich doppelt ran. Am Samstag (17.30 Uhr) geht es auswärts zum Badenstedter SC, der nach drei Partien mit einer 3:3-Bilanz hinter dem SSV-Team rangiert. Tags darauf empfängt Neuhaus in der ersten Heimpartie den TTV Seelze II (11 Uhr). Die Gäste waren bislang erfolglos, hatten aber mit dem SC Marklohe II und mit der eigenen Erstvertretung im vereinsinternen Duell zwei starke Kontrahenten.

„Unsere beiden Gegner sind sicherlich nicht so gut aufgestellt wie unsere vorherigen. Wir gehen als Favorit in beide Duelle. Aber wir gehen zugleich mit großem Respekt in die Spiele und unterschätzen keinen unserer Kontrahenten,“ sagt SSV-Kapitän Gabor Nagy. Für die Auswärtspartie am Samstag verändern die Neuhäuser ihre Aufstellung nicht und behalten mit Niklas Beliaev und Serkan Ceylan im oberen Paarkreuz, Uwe Bertram und Nagy in der Mitte sowie Nils Baartz und Jonathan Aretz im unteren Paarkreuz ihre bisherige Stammformation bei.

Kohl spielt, Baartz erhält eine Pause

Doch Nagy verrät: „Am Sonntag gibt es eine kleine Änderung. Stefan Kohl, der uns vergangenes Wochenende in Wolfenbüttel tatkräftig von der Bank aus unterstützt hat, bekommt seinen ersten Saisoneinsatz und Nils eine kleine Pause.“ Besonders erfreut und motiviert sei die Mannschaft, endlich vor heimischem Publikum spielen zu können, erklärt der Ungar.

Im Rückblick zeigten sich bisher Spitzenspieler Beliaev und Bertram als Nummer 3 in starker Verfassung und als verlässliche Bank. Das untere Duo Baartz und Aretz überzeugte vor allem im Match gegen Wolfenbüttel (6:6) mit herausragenden Leistungen. Nun gilt es auch für die bislang schwächelnden Ceylan und Nagy, zurück in die Erfolgsspur zu finden.

Die maximale Punkteausbeute soll her

Die Neuhäuser haben sich zum Ziel gesetzt, die maximale Punkteausbeute gegen Badenstedt und Seelze zu holen. Nach den Auftritten in den ersten drei Saisonduellen und der Topleistungen in den SSV-Reihen scheinen sie gut vorbereitet in das Doppelspiel-Wochenende zu gehen. Aber: „Diese Doppelspieltage können auch zur Hürde werden“, weiß Nagy.

Der Kapitän führt aus: „Jedes Spiel erfordert eine immense Konzentrationsleistung. Das darf man nicht vergessen und schon gar nicht auf die leichte Schulter nehmen. Jedes Match muss erstmal gespielt werden. Im Vorbeigehen gewinnt man in dieser Liga und vor allem in dieser Saison nichts.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder