24:23 – MTV II siegt mit der letzten Aktion

Vorsfelde.   Handball-Landesligist MTV Vorsfelde II schöpft nach dem 24:23-Sieg gegen Schoningen Hoffnung im Abstiegskampf.

Erzielte das 24:23-Siegtor für den MTV Vorsfelde II: Kai Aselmann.

Erzielte das 24:23-Siegtor für den MTV Vorsfelde II: Kai Aselmann.

Foto: Helge Landmann / regios24

Mehr Dramatik geht nicht: Kai Aselmann hat mit der letzten Aktion des Nachholspiels die Handballer des MTV Vorsfelde II zum 24:23 (9:10)-Heimerfolg gegen die HSG Schoningen/Uslar/Wiensen geworfen. Die MTV-Reserve ist damit zurück im Rennen um den Landesliga-Relegationsrang. Am Samstag gastiert der Tabellenletzte HSG Langelsheim/Astfeld in Vorsfelde.

Der MTV und die HSG wechselten sich mit starken Phasen ab. Die 6:4-Führung der Hausherren drehte Schoningen/Uslar/Wiensen durch einen 4:0-Lauf. Als Vorsfelde 11:13 zurücklag, reagierte es mit fünf Treffern in Folge und stellte auf 16:13. Aus dem 16:13 wurde kurz darauf ein 16:17. „Es ging immer hin und her“, berichtete MTV-Trainer Alexander Hofmann. Deutlicher absetzen konnte sich keines Teams. „Die Partie war sehr ausgeglichen.“

In der Schlussphase wurde es dramatisch. In dem Wissen, dass nur ein Sieg zählt, gingen die Vorsfelder Sekunden vor Spielende volles Risiko. Hofmann nahm nach 59:43 Minuten seine letzte Auszeit: „Ich habe meine Mannschaft gefragt, ob sie den Torwart herausnehmen und mit sieben Feldspielern spielen will.“

Das Team stimmte zu, Hofmann brachte einen zweiten Kreisläufer. Der Plan ging auf: Über Rechtsaußen spielten die Vorsfelder Keanu Helmsing frei, der im Abschluss gefoult wurde. Das Foul löste lange Diskussionen aus. Die Brüder Florian und Fabian Guiret sowie zwei Spieler der Gäste bekamen glatt Rot.

Aselmann musste mehrere Minuten auf die Ausführung des fälligen Siebenmeters warten. „Für Kai war die Wartezeit ganz schwierig. Aber er hat das eiskalt gemacht“, lobte Hofmann. Aselmann traf nach Ablauf der Zeit zum 24:23. Damit ist wieder alles drin für den MTV. Auf die Schoningen sind es nur noch zwei Zähler.

Gegen die HSG Langelsheim/Astfeld könnte Thorben Günther aus der Ersten aushelfen. „Wenn wir noch drei Siege aus den verbleibenden fünf Spielen holen, stehen unsere Chancen gut“, sagte Hofmann.

MTV Vorsfelde II: Schlüter, Kassubek – Kleinow, Haselhorst (2), Aselmann (4), Kusian, Wittich, Seimann (1), Wurzel (4), Fa. Guiret (6), Czarnojanczyk, Fl. Guiret (3), Hinrichs (3), Helmsing (1).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder