Elm-Handballer hadern in Lafferde mit fehlendem Tempo

| Lesedauer: 2 Minuten
Jannic Steinke (links)

Jannic Steinke (links)

Foto: Jörg Scheibe / regio-press

Wolfenbüttel.  Der Verbandsligist aus Schöppenstedt verliert die Partie auf Augenhöhe knapp.

Nach dem hohen Sieg beim Saison-Auftakt folgte eine Woche später ein wenig die Ernüchterung bei den Verbandsliga-Handballern der HG Elm. Sie kassierten eine knappe Niederlage beim MTV Groß Lafferde.

MTV Groß Lafferde – HG Elm 24:20 (11:7). Die Gastgeber sind eine routinierte Truppe und ein etablierter Verbandsliga-Vertreter, wohingegen die Handballer aus Schöppenstedt und Schöningen noch immer vor ihrer ersten vollständigen Saison in der Klasse stehen. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe“, berichtet Elm-Trainer Daniel Reckel.

Die Anfangsphase sei durch die Abwehrreihen geprägt gewesen. „Beide haben alles reingehauen“, so Reckel. Bis zur 17. Minute blieben beide Teams gleichauf, bevor Lafferde einen Lauf nutzte, um eine Vier-Tore-Führung bis zu Pause herauszuspielen. „Das war eine Phase in der Nuancen den Ausschlag gegeben haben. Da haben wir mal den Pfosten getroffen und im Gegenzug sofort ein Tor kassiert“, erklärt der Elm-Trainer. Diese Kleinigkeiten fehlten den Gästen auch noch zu Beginn der zweiten Hälfte. Die Hausherren zogen zwischenzeitlich auf 15:8 in der 36. Minute davon.

„Wir haben uns aber peu-á-peu herangekämpft“, sagt Reckel. In der 52. Minute hatten die Elmer den Rückstand auf nur noch ein Tor verkürzt (20:19). „Dann hatten wir etwas Wurfpech und haben es verpasst, das Spiel vollends zu drehen“, ärgert sich Reckel.

Entscheidend sei dabei die geringe Durchschlagskraft der Elm-Offensive gewesen. „Uns ist es leider nicht gelungen, in unser Spiel zu finden. Wir haben unser Tempospiel vermissen lassen. Manchmal hat auch der Mut gefehlt, in die Tiefe zu gehen“, berichtet Reckel. Lafferde in deren Halle bei 24 Toren zu halten, sei hingegen eine gute Verteidigungsleistung gewesen. „Die Physis hat bei uns gestimmt“, betont der Coach der HG.

Die Niederlage werfe die Elmer zwar nicht aus der Bahn, aber sei dennoch ärgerlich. „Wir hätten das Spiel gewinnen können. Allerdings haben wir die Erkenntnis gesammelt, dass wir in der Liga voll angekommen sind und mit Sicherheit unsere Punkte holen werden“, sagt Reckel.

HG Elm:

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder