Traumtore und blitzschnelle Gegenzüge

Sickte.  Der Elm-Asse Cup wartet auch am Freitag mit attraktivem Hallenfußball auf.

Simon Curland (am Ball) von der SG Sickte/Hötzum setzt sich hier gegen seinen Gegenspieler vom MTV Schandelah-Gardessen durch.

Simon Curland (am Ball) von der SG Sickte/Hötzum setzt sich hier gegen seinen Gegenspieler vom MTV Schandelah-Gardessen durch.

Foto: Jens Bartels / regio-press

„19.10 Uhr – Sickte meldet ausverkauft. [...] Ihr seid der Wahnsinn“ – so jubelten die Organisatoren des Elm-Asse Cup um Julian Siodla nach der Zuschauerauszählung am gestrigen Abend auf ihrer Facebook-Seite. Ganze 310 Zuschauer strömten zum zweiten Vorrunden-Spieltag in die Sickter Sporthalle und sorgten damit für einen absoluten Rekord, der bisher selbst am Endspieltag nicht erreicht wurde. „Auch sportlich ist es wieder richtig gut. Alle Teams spielen um die Endrunde mit“, freute sich Siodla. Für den heutigen Finalspieltag empfehle er allen Zuschauern, frühzeitig anzureisen, da erneut mit rappelvoller Halle gerechnet werde.

Aus sportlicher Sicht gab es gleich in der ersten Partie die Finalpaarung des Vorjahres zu sehen: Der amtierende Titelträger TSV Sickte traf auf die SG Roklum-Winnigstedt. In diesem Bezirksliga-Duell präsentierte sich Sickte wacher und defensiv stabiler. Folgerichtig ging die Elf des Trainergespanns Ingo Geisler/Patrick Ahlborn per Distanzschuss von Keeper Sven Hofestädt in Führung. Der TSV profitierte immer wieder von ungenauen Pässen der SG. So erhöhten Hanad Ibrahim und Kevin Haake noch zum 3:0-Endstand.

Ebenfalls ins Straucheln geriet zunächst der MTV Schandelah-Gardessen, deren Coach Torsten Schmidt der Mannschaft selbst die Hauptverantwortung ließ und die Spiele als Zuschauer verfolgte. So musste er mit ansehen, wie seine Akteure trotz Führung zum Auftakt mit 1:2 gegen die SG Sickte/Hötzum verloren. Dabei gelang SG-Spieler Arvid Jockel ein wunderschönes Traumtor in den Winkel. In ihrer jeweils zweiten Partie trennten sich Schandelah und Roklum mit 3:3. Dabei kassierte MTV-Keeper Timo Schilling zwischendurch eine Zwei-Minuten-Strafe und musste von Feldspieler Adrian Curland ersetzt werden. Zwar ging Roklum danach noch zweimal in Führung, doch Felix Görnhardt konterte das 3:2 quasi postwendend.

In starker Verfassung präsentierte sich Neuling SSV Remlingen. Der Nordharzligist musste sich zwar zunächst Sickte geschlagen geben. Danach fuhr der SSV auch dank des starken Duos Dennis Keihe/Dominic Renner Siege gegen Lucklum/Veltheim und Sickte/Hötzum ein. Begeistert vom Turnier zeigten sich Liane Lakeit und Sandra Keihe, die ihre beim SSV kickenden Männer von außen unterstützten: „Es ist bisher richtig mitreißend. Wir machen das als Neuling gut und möchten weiterkommen.“

Das wohl spektakulärste Duell mit hohem Unterhaltungswert lieferten sich Lucklum/Veltheim und der TSV Sickte. Der Außenseiter ging dabei sogar mit 3:2 in Führung. Dann folgte der Auftritt von Ibrahim: Sicktes Nummer acht traf per sehenswertem Hackentor zum 3:3 und markierte kurz darauf den Siegtreffer. Insgesamt kam Sickte mit der Zeit besser in Tritt und wurde ergebnistechnisch der Favoritenrolle gerecht. Trainer Geisler sagte: „Wir sind auf einem guten Weg.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder