Fußball-Bezirksliga

8:0 in Lichtenberg! Bleckenstedt brilliert beim Auftaktsieg

| Lesedauer: 3 Minuten
Ein furioser Auftakt in der neuen Bezirksliga-Saison: Der FC Germania Bleckenstedt (schwarze Trikots) war dem MTV Lichtenberg (blaue Trikots) in allen Belangen überlegen und setzte sich mit 8:0 durch.

Ein furioser Auftakt in der neuen Bezirksliga-Saison: Der FC Germania Bleckenstedt (schwarze Trikots) war dem MTV Lichtenberg (blaue Trikots) in allen Belangen überlegen und setzte sich mit 8:0 durch.

Foto: Udo Starke / regios24

Lichtenberg.  Der Fußball-Bezirksligist hat seine angestrebte Rolle in der Staffel 3 direkt am ersten Spieltag mit einem deutlichen Derbysieg untermauert.

Auf verlorenem Posten stand von Beginn an der MTV Lichtenberg beim Derby in der Fußball-Bezirksliga 3. Zum Saisonauftakt mussten die Hausherren eine derbe 0:8 (0:4)-Schlappe gegen den hoch gehandelten FC Germania Bleckenstedt einstecken. Dabei war der erste „Dreier“ der noch jungen Saison zu keiner Zeit gefährdet.

Germania arbeitete früh und diszipliniert gegen den Ball

So freute sich auch FC-Trainer Gökhan Arikoglu über den souveränen Auftritt seiner Truppe. „Jeder Spieler hat seine Aufgabe super erfüllt. Wir haben die Räume eng gemacht, so dass wir Lichtenberg schon erfolgreich im Aufbau gestört haben. Das war der Matchplan, der komplett aufging“, sagte Arikoglu, der besonders die beiden Außenspieler Okan Uysal und Daniel Ziolo lobte sowie Thomas Reiswich und Ugur Bagci im Zentrum. Die Germania hatte wahrlich Freude am Spiel, dass sie sicher taktierte und in dem sie nie ernsthaft in Gefahr geriet. Die Bleckenstedter ar­beiteten früh und diszipliniert ge­gen den Ball, suchten stets den Weg nach vorne und legten die nötige Zweikampfstärke an den Tag.

„Wir hatten uns fest vorgenommen in den ersten 15 Minuten einen Treffer zu erzielen – das ist uns gelungen, so dass das Spiel schon früh unseren angestrebten Verlauf nahm. Unsere Zielstrebigkeit wurde schließlich mit weiteren Treffern belohnt“, bilanzierte Arikoglu nach dem Schlusspfiff. Zudem freute sich der Coach, dass trotz des Fehlens von sieben Spielern sein Team eine gute Leistung zeigte.

Lichtenbergs Trainer: „Kein Grund, traurig zu sein“

Trotz der Niederlage zeigte sich der Lichtenberger Trainer Stanislav Gross nicht enttäuscht von seiner Mannschaft. „Sie hat nie den Kopf hängen lassen und immer wieder den Weg nach vorne gesucht. Auch in die Zweikämpfe sind wir beherzt aber fair eingestiegen. Gegen Bleckenstedt zu verlieren ist kein Grund, traurig zu sein. Wir wussten von Beginn an, dass es schwierig wird.“ Acht Gegentore seien zwar einige zu viel. „Aber jeder war bei der Sache. Das nehmen wir positiv mit“, erklärte Gross.

Schwierig sei es auch dadurch geworden, dass der MTV drei Spieler aus der Reserve und zwei aus der Ü32 einsetzen musste. Man habe alles gegeben, ergänzte Gross, der sein Team nun für die kommende Aufgaben wieder psychisch aufbauen müsse.

MTV Lichtenberg: Drag – Miri, Adanir (63. Zimmermann), Müller, Seebold, Sieber, Khalil (74. Ulke), Schmidt, Reuper, Borchers (56. Weitzel), Günther (56. Blume).

Bleckenstedt: Frei – Homann, Becker, Rudolf (60. Chlimon), Bagci (70. Kaya), Leo (60. Abbas), Darboe (46. Matejasik), Uysal (70. Fakhreldine), Reiswich, Yilmaz,

Tore: 0:1 Becker (14.), 0:2 Darboe (21.), 0:3 Becker (25.), 0:4 Reiswich (43.), 0:5 Uysal (64., FE), 0:6 Becker (72.), 0:7 Matejasik (77., FE.), 0:8 Abbas (79.).

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de