Barmkes Fußballerinnen feiern Kantersieg im Pokal

Barmke.  Die Fußballerinnen des TSV Barmke gewinnen ihre Erstrundenpartie im Niedersachsenpokal – und drehen in Halbzeit 2 so richtig auf!

Barmkes Karolin Schulze (Mitte) setzte den Schlusspunkt zum 10:0-Sieg über den TuS Bröckel.

Barmkes Karolin Schulze (Mitte) setzte den Schlusspunkt zum 10:0-Sieg über den TuS Bröckel.

Foto: Jens Semmer / regios24

Erstes Pflichtspiel – und gleich ein Statement! Die Oberliga-Fußballerinnen des TSV Barmke hatten in ihrem ersten Pflichtspiel der neuen Saison, der Erstrundenpartie im Niedersachsenpokal gegen den TuS Bröckel, zwar einige Anlaufschwierigkeiten. Was sie aber in der zweiten Halbzeit veranstalteten, darf als Fingerzeig an die Konkurrenz gewertet werden. Mit 10:0 (1:0) überrollten die TSV-Frauen ihren künftigen Staffelgegner.

Im ersten Durchgang taten sich die Gastgeberinnen noch schwer damit, Lücken in die dicht gedrängte Bröckeler Defensive zu reißen. Zwar gelang Julia Ogiermann bereits in der 9. Minute der Treffer zur 1:0-Führung, klare TSV-Abschlüsse gab es in der Folge trotz des deutlichen Ballbesitz-Plus aber kaum. Und das lag nicht allein daran, dass die Gäste mit einer Fünfer-Abwehrkette agierten. „Wir sind sehr fokussiert in das Spiel gegangen – vielleicht sogar zu fokussiert, denn dadurch wirkten wir etwas verkrampft“, erklärte Barmke-Coach Marcel Kirchhoff.

Leonie Stenzel (2x) und Jannika Pribyl hatten noch ordentliche Abschlüsse, Anlass zu jubeln gab es bis zur Pause aber nicht mehr. Im Gegenteil: Julia Ogiermann wurde bei einer ungestümen Grätsche von einer Gegenspielerin schwer getroffen und musste mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden.

Und vielleicht war es auch so ein wenig der Antrieb, das Spiel für
„Jule“ nun erst recht gewinnen zu wollen – mit Wiederbeginn traten die Barmkerinnen jedenfalls wie ausgewechselt auf. Fast im Minutentakt rollten nun Angriffe auf das Bröckeler Tor, zumeist starke Kombinationen über drei, vier, fünf Stationen. „Wir haben ganz anders gepresst, nach Ballgewinnen schneller nach vorne gespielt und unseren Ballbesitz viel besser ausgespielt“, lobte Kirchhoff.

Einen Stenzel-Schuss lenkte Bröckels Torhüterin noch an den Querbalken (49.), kurz darauf brachte diese aber die von Rebecca Spelly glänzend eingesetzte Ramona Reichpietsch im Strafraum zu Fall. Spelly leitete mit ihrem verwandelten Elfmeter (53.) den Torreigen ein. Stenzel und Johanna Bartel erhöhten im Zwei-Minuten-Rhythmus auf 4:0. Der TuS verlor zwar nun unter dem blau-gelben Angriffswirbel völlig die defensive Ordnung, hängen ließ er sich aber mitnichten. Und so konnte sich die kaum geforderte Jana Burmeister im TSV-Tor zumindest bei einem Schuss aus elf Metern mit einem starken Reflex mal auszeichnen (63.). Nach der folgenden Ecke mussten die Barmkerinnen sogar auf der Linie klären.

Danach aber wurde wieder eine Einbahnstraße eingerichtet – Bartel, Spelly (2), Stenzel und die eingewechselten Adina Harmel und Karolin Schulze machten es mit ihren teils sehr sehenswerten Treffern letztlich sogar noch zweistellig.

Tore: 1:0 Ogiermann (9.), 2:0, 6:0, 7:0 Spelly (53./FE, 68., 69.), 3:0, 8:0 Stenzel (55., 76.), 4:0, 5:0 Bartel (57., 65), 9:0 Harmel (86.), 10:0 K. Schulze (89.).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder