HG Elm: „Auf Sparflamme zu kochen, reicht nicht“

Schöningen.  Handball-Landesliga: Eine Reaktion auf die erste Saisonpleite will die HG Elm im Heimspiel gegen Groß Lafferde II zeigen.

Nach der Pleite in Lehre wollen Philipp Garbe und die HG Elm nun möglichst direkt wieder in die Erfolgsspur finden. 

Nach der Pleite in Lehre wollen Philipp Garbe und die HG Elm nun möglichst direkt wieder in die Erfolgsspur finden. 

Foto: Anja Weber / regios24

Die erste Saisonniederlage ist intern besprochen und verarbeitet, die Blicke sind nach vorne gerichtet: Handball-Landesligist HG Elm will an diesem Samstag (17 Uhr) in der Sporthalle am Elm-Asse-Platz in Schöppenstedt gegen den MTV Groß Lafferde II zeigen, dass das 27:29 beim VfL Lehre kein Wirkungstreffer war.

„Unsere Fehlerkette war in diesem Spiel zu lang, wir haben zu viele Entscheidungsfehler getroffen“, sagt Christopher Fock, spielender Co-Trainer der HG. Fock selbst hatte in Lehre wenig Einfluss aufs Spiel. Nach Marian-Valerica Tirnas früher roter Karte (8.) erhielt der Rückraumspieler einen Sonderbewacher an die Seite.

Wenig Tempospiel, keine schnelle Mitte, zu wenig flüssiges Zusammenspiel in der Offensive – „das ist nicht das, was wir spielen können und wollen“, so Fock. Er hofft, dass die erste Niederlage einerseits als Warnsignal, andererseits aber auch als Motivationsschub dient. „Wir dürfen uns nicht ausruhen auf dem, was wir in den ersten Spielen geleistet haben. Auf Sparflamme zu kochen, reicht nicht.“

Gegen Groß Lafferdes Verbandsliga-Reserve erwartet die Elm-Handballer ein Spiel gegen viele in höheren Ligen erprobte Gegenspieler. Vorsicht ist für die in Bestbesetzung antretende HG indes geboten, denn der Aufsteiger gewann immerhin drei seiner ersten sieben Spiele. Ein echtes Ausrufezeichen setzte das Team aus dem Kreis Peine am ersten Spieltag mit dem 30:23-Sieg in Lehre. Seine anderen Pluspunkte holte der MTV mit Heimsiegen gegen die HSG Bad Harzburg (26:24) und vor Wochenfrist gegen die HSG Rhumetal II (30:24).

Perspektivisch bietet sich für die HG Elm die Chance, sich in den nächsten zwei Wochen in der Spitzengruppe fest einzunisten. Dem Lafferde-Heimspiel folgt der Doppelspieltag am darauffolgenden Wochenende mit dem Nachholspiel bei Rhumetal II (Samstag, 17. November) sowie 24 Stunden später bei der SG Spanbeck/Billingshausen. Um sich eine Anreise zu sparen, werden die Elm-Handballer von Samstag auf Sonntag in Göttingen übernachten.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder