Kläbo und Iversen verzichten auf Weltcup-Rennen

Hatte angekündigt, bis zum Jahresende nicht mehr im Weltcup dabei sein: Johannes Kläbo aus Norwegen.

Hatte angekündigt, bis zum Jahresende nicht mehr im Weltcup dabei sein: Johannes Kläbo aus Norwegen.

Foto: dpa

Oslo (dpa) – Nachdem der dreifache Skilanglauf-Olympiasieger Johannes Kläbo seine Teilnahme an den Weltcup-Rennen in Davos und Dresden abgesagt hatte, will nun auch sein Kollege Emil Iversen vorerst an keinen internationalen Wettkämpfen teilnehmen.

Wie der Norwegische Rundfunk berichtete, fürchten beide, sich mit dem Corona-Virus anzustecken oder wegen einer Infektion im Team in Quarantäne zu müssen.

Kläbo hatte angekündigt, bis zum Jahresende nicht mehr im Weltcup dabei sein. "Ich bin der Meinung, dass Skilaufen und Wettkämpfe im Zusammenhang mit der Pandemie, die derzeit auf der ganzen Welt tobt, von geringer Bedeutung sind", sagte der 24-Jährige, der am Wochenende zuvor zwei Weltcup-Rennen im finnischen Ruka gewonnen hatte und das Gesamtklassement anführt. "Ich halte es in diesen Zeiten für völlig falsch, zu internationalen Zielen zu reisen", so Kläbo. "Es beinhaltet Kontakt mit vielen Menschen. Es umfasst Flugzeuge, Busse, Flughäfen und mehr. Ich werde mich dem nicht aussetzen." Er werde frühestens bei der Tour de Ski am 1. Januar wieder dabei sein.

Iversen kündigte an, auch die Tour de Ski auszulassen. Teamchef Espen Bjervig schloss nicht aus, dass die gesamte norwegische Mannschaft auf eine Teilnahme in Davos verzichtet.

© dpa-infocom, dpa:201130-99-523051/2

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder