Corona-Protokoll: Schröder fehlt Lakers im Endspurt

Lesedauer: 2 Minuten
Dennis Schröder von den Los Angeles Lakers in Aktion.

Dennis Schröder von den Los Angeles Lakers in Aktion.

Foto: Carlos Osorio / dpa

Los Angeles.  Nach Informationen des Portals The Athletic steht der 27-Jährige aus Braunschweig zehn bis 14 Tage nicht zur Verfügung.

Damit ist genau das eingetreten, was der Braunschweiger unbedingt vermeiden wollte. Denn nachdem der Point Guard wegen einer Quarantäne mehrere Spiele nicht einsetzbar gewesen war, erklärte er, dass er das „nicht noch einmal machen“ könne. „Wenn das jetzt passieren würde, dann würde ich eine Series komplett aussetzen. Das könnte ich mit mir selber nicht ausmachen“, so Schröder. Auf die Chance zur Corona-Impfung hatte er bis zum Zeitpunkt der Aussagen verzichtet.

Dritte Niederlage in Serie ohne Schröder

Ohne Schröder, der seit Sonntag im Protokoll ist, kassierte der NBA-Champion aus L.A. die dritte Niederlage in Serie. Die Lakers unterlagen den Toronto Raptors mit 114:121 und mussten erneut einen Rückschlag im Kampf um die Play-offs hinnehmen.

Den Braunschweigern droht der Ausverkauf der deutschen Stars

Leistung von Superstars noch nicht wieder da

Die Lakers warten seit der Rückkehr von LeBron James und Anthony Davis weiter auf einen Sieg. Den beiden Superstars war die lange Verletzungspause anzumerken: James erzielte in 28 Minuten Einsatzzeit 19 Punkte, Davis kam in 33 Minuten auf zwölf Zähler. Bester Werfer war Pascal Siakam für die Raptors mit 39 Punkten.

Ex-Braunschweiger Sengfelder kehrt als Buchheld und Vorbild zurück

L.A. muss eventuell in die Play-in-Tournaments

L.A. ist im Westen nur Sechster, rutschen die Lakers eine Position ab, müssen sie über den Umweg des Play-in-Tournaments um ihren Play-off-Platz kämpfen. „Wer sich diese Scheiße ausgedacht hat, muss gefeuert werden“, sagte James am Sonntag zum Modus. Derweil führte Giannis Antetokounmpo die Milwaukee Bucks bei seinem Comeback zum Sieg gegen die Brooklyn Nets um Kevin Durant.

Lesen Sie auch:

Der Grieche sorgte nach seiner Verletzung mit 49 Punkten für den knappen 117:114-Erfolg. Damit liegen die Bucks auf Play-off-Kurs, die Nets sind bereits qualifiziert.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder