Vorsicht, Autofahrer: Jagd in Salzgitter

Salzgitter/Salder  Am Freitag wird das Forstrevier Salder von 9 bis 14 Uhr im Bereich der Nord-Süd-Straße bejagt. Wild und Hunde könnten die Fahrbahn queren.

Autofahrer werden am Freitag im Bereich der Nord-Süd-Straße zwischen Calbecht und Salzgitter-Bad  um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten.

Autofahrer werden am Freitag im Bereich der Nord-Süd-Straße zwischen Calbecht und Salzgitter-Bad  um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten.

Foto: Andrea Leifeld

Eine Gesellschaftsjagd kündigt das Forstrevier Salder für Freitag, 15. Januar, an. „An den Tag findet im Salzgitter-Höhenzug unter Corona-Bedingungen eine revierübergreifende Bewegungsjagd auf Schwarzwild und Rehwild statt“, erklärte Forstamtmann Frank Täge als zuständiger Revierförster in Salder und Jagdorganisator. Die Bejagung der Schwarzwildpopulation sei vor dem Hintergrund der sich weiter nach Westen ausdehnenden Afrikanischen Schweinepest notwendig und die Jagdausübung gelte hinsichtlich der Corona-Pandemie daher als systemrelevant, erklärte er.

Für die Dauer der Jagdausübung sind die Waldwege für die Öffentlichkeit gesperrt. Im Bereich der Nord-Süd-Straße zwischen den Ortschaften Calbecht, Engerode und Salzgitter-Bad (Höhe Feuerwache II) muss daher in der Zeit zwischen 9.30 Uhr und 14 Uhr mit verstärktem Wildwechsel oder Jagdhunden gerechnet werden. Die Autofahrer werden um erhöhte Aufmerksamkeit und eine angepasste Geschwindigkeit gebeten.

BU: Autofahrer werden am Freitag im Bereich der Nord-Süd-Straße zwischen Calbecht und Salzgitter-Bad um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten. Fotos:

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder