Corona – Freiwillige in Salzgitter und Umland helfen Nachbarn

Salzgitter/Baddeckenstedt.  Einkäufe, Botengänge: Hier gibt es Unterstützung! In der Stadt und dem Umland haben sich mehrere Initiativen gegründet.

Die Jungherrenwache Ringelheim: Bisher waren die 20 Leute im Alter von 18 bis 29 Jahren hauptsächlich bei Festen aktiv – hier ein Foto aus 2019. Nun wollen sie Einkaufen gehen für jene, die es nicht können.

Die Jungherrenwache Ringelheim: Bisher waren die 20 Leute im Alter von 18 bis 29 Jahren hauptsächlich bei Festen aktiv – hier ein Foto aus 2019. Nun wollen sie Einkaufen gehen für jene, die es nicht können.

Foto: Privat / BZV

Bei allen Schwierigkeiten in Zeiten der Corona-Epidemie: Viele Menschen rücken näher zusammen – natürlich rein bildlich gesprochen. Einkaufshilfen, Botengänge: Im Stadtgebiet und dem Umland haben sich mehrere Initiativen gegründet, um Menschen beizustehen, die Unterstützung brauchen. Sei es, weil sie sich in Quarantäne befinden. Sei es, weil sie zu den Risikogruppen gehören.

So entschlossen sich zwei Mitglieder der Jungherrenwache Ringelheim der Schützengilde am Wochenende spontan, ein solches Angebot auf die Beine zu stellen. Stephen Woitun (25) und Marvin Märländer (24) sprachen die anderen in der rund 20-köpfigen Gruppe an – und fast alle machen mit. „Wir wollen ein Zeichen setzen und die Menschen in Ringelheim und Haverlah unterstützen, die besonders auf Hilfe angewiesen sind“, sagt Woitun. Ab sofort stehen in den zwei Orten auf Anruf bei den Initiatoren zahlreiche Helfer zur Verfügung.

Nur wenige Meter außerhalb der Stadtgrenzen bildete sich ebenfalls am Wochenende eine ganz ähnliche Initiative: Ausgehend vom Pflegedienst Eden, der Hausarztpraxis Prinzing in Baddeckenstedt und mit Unterstützung von vielen Ehrenamtlichen wird ein Einkaufsservice für all jene angeboten, die einem erhöhten Risiko durch eine Virusinfektion ausgesetzt sind. Mehr als 20 Unterstützer hat die Gruppe bereits, die für diese Gruppe Einkaufen gehen. Wer nach einem Anruf seine Einkaufsliste an die Haustür hängt, bekommt ihn später vorbei gebracht. Weitere Helfer, sagt Hans-Heinrich Wolf, Bürgermeister von Haverlah, würden auch gern willkommen geheißen.

Im gesamten Stadtgebiet wollen die Freiwilligen von „Salzgitter – Alle für einen“ rund um Stefani Steckhan helfen.

Mehr als 300 Interessenten haben sich bereits in der Facebook-Gruppe eingetragen. „Wir wollen helfen im Rahmen der Nachbarschaftshilfe“, berichtet Steckhan. Unterstützung kommt dabei unter anderem von der Caritas und dem Verein Super Salzgitter. „Neue Helfer werden immer gesucht“, auf der Facebook-Seite steht dafür ein Formular zur Verfügung. „Es geht jetzt darum, solidarisch zu sein“, sagt Steckhan.

Und die Idee scheint zu funktionieren: Das sehe man daran, dass Helfer sich über Interessengruppen hinweg zusammentun, sagt die Organisatorin, die sich in verschiedenen Gruppen engagiert.

Hier gibt es Hilfe:

Samtgemeinde Baddeckenstedt: „Innerstetal hilft“. Einkaufsbestellungen. Montag bis Freitag 10 bis 12 Uhr unter 0151/26875468. Info: www.innerstetal-hilft.de.

Ringelheim und Haverlah: Jungherrenwache Ringelheim. Einkaufshilfe und Botengänge. Kontakt: 0151/ 64605090 und 0151/67844899.

Ganz Salzgitter: „Alle für einen“. Kinderbetreuung, Einkaufshilfe, Gassi gehen. Anfragen Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr: (05341) 1862124 oder im Internet unter: salzgitter-all-for-one.de. red

Auch das BZV-Medienhaus hat eine Plattform geschaffen, auf der Menschen Tipps, Orientierung und Nachbarschaftshilfe finden können – und auf der sich der lokale Einzelhandel mit seinen Corona-Angeboten präsentieren und vernetzen kann. Zu finden ist „Gemeinsam stark“ unter www.salzgitter-zeitung.de/gemeinsamstark/

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder