Zukunft Bilden

3 Tipps junger Braunschweiger für erfolgreichen Tiktok-Content

| Lesedauer: 2 Minuten
Tiktok gehört zu den am schnellsten wachsenden sozialen Netzwerken.

Tiktok gehört zu den am schnellsten wachsenden sozialen Netzwerken.

Foto: Christoph Dernbach / dpa

Braunschweig.  Tiktok gehört zu den am schnellsten wachsenden sozialen Netzwerken. Braunschweiger Azubis haben die App jetzt genau unter die Lupe genommen.

Challenges, Tanzvideos, virale Hashtags, Lippensynchronisation – ist das alles, was TikTok zu bieten hat? Die Antwort: Ein klares Nein. Tiktok gehört zu den am schnellsten wachsenden sozialen Netzwerken. Es gibt also guten Grund dazu, sich die Plattform näher anzuschauen. Hier tummeln sich, anders als vielleicht angenommen, nicht nur Teenager. Und auch das Vorurteil, Tiktok sei eine reine Spaß-App, bestätigt sich schon längst nicht mehr. Unter dem Hashtag #LernenMitTikTok werden seriöse Nachrichten geteilt und auch Medienunternehmen nutzen die App mehr und mehr. Fünf Azubis aus dem Projekt „Zukunft Bilden“ unserer Zeitung haben sich die App in einem Workshop genauer angeschaut und dabei drei Tipps für erfolgreichen Content zusammengefasst:

1: Die Zielgruppe definieren: Auch Tiktok ist ein soziales Netzwerk und damit sollte die Interaktion an erster Stelle stehen. Damit diese entsteht, sollten die Inhalte auf die Zielgruppe und ihre Interessen abgestimmt werden.

2: Effekte und Sounds benutzen: Videos auf Tiktok haben einen ganz eigenen Stil. Musik und Effekte spielen eine große Rolle und können jedes Video aufpeppen. Über die Favoriten kann jeder bereits verwendete Effekt abgespeichert und wiederverwendet werden. Ein einfaches Video kann schließlich jeder aufnehmen. Bei Tiktok ist es jedoch wichtig, aus der Masse herauszustechen und auf seine Inhalte aufmerksam zu machen.

3: Trends erkennen und mitmachen: Bei Trends oder Challenges sollte man sich an denen orientieren, die es auf die „Entdecken-Seite“ schaffen. Das sind nämlich die Challenges, die sich viele ansehen. Verwendet man dann selbst den entsprechenden Hashtag der Challenge, kann man so die Reichweite und Sichtbarkeit erhöhen.

Noch mehr zum Thema Zukunft Bilden

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder