FDP-Mann lässt sich von AfD zum Ministerpräsidenten wählen

Braunschweig.  Thüringens Regierungschef Ramelow (Linke) ist abgewählt. Thomas Kemmerich (FDP) setzte sich überraschend durch und übernimmt.

dpatopbilder - 05.02.2020, Thüringen, Erfurt: Björn Höcke, (r) Fraktionsvorsitzender der AfD, gratuliert Thomas Kemmerich (l., FDP), dem neuen Thüringer Ministerpräsidenten. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

dpatopbilder - 05.02.2020, Thüringen, Erfurt: Björn Höcke, (r) Fraktionsvorsitzender der AfD, gratuliert Thomas Kemmerich (l., FDP), dem neuen Thüringer Ministerpräsidenten. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Foto: Martin Schutt / dpa

Es ist eine Erschütterung, deren Wellen auch die Hauptstadt erreichen: Erstmals hat die AfD einem Ministerpräsidenten in Deutschland ins Amt verholfen. Der FDP-Politiker Thomas Kemmerich setzte sich am Mittwoch in Thüringen überraschend gegen den bisherigen Amtsinhaber Bodo Ramelow (Linke) durch....

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: