Tausende Schüler unserer Region werden Nachwuchsreporter

Braunschweig.  Das Mediacampus-Projekt unserer Zeitung geht wieder los. Lehrer können ihre Klassen noch anmelden.

Gewinner Marko Keil (Vierter von links) vom Gymnasium am Bötschenberg in Helmstedt und seine Lehrerin Simone Hahn (Vierte von rechts) mit Chefredakteur Armin Maus (Zweiter von links), Marlon Blume von der Autostadt (Dritter von links), Carsten Graf von der PSD Bank (Dritter von rechts) und den Projektverantwortlichen.

Gewinner Marko Keil (Vierter von links) vom Gymnasium am Bötschenberg in Helmstedt und seine Lehrerin Simone Hahn (Vierte von rechts) mit Chefredakteur Armin Maus (Zweiter von links), Marlon Blume von der Autostadt (Dritter von links), Carsten Graf von der PSD Bank (Dritter von rechts) und den Projektverantwortlichen.

Foto: Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Um den Durchblick zu behalten, muss man wissen, wie Medien arbeiten und wie man sich verlässlich informiert. Als Schüler-Reporter gehen deshalb auch in diesem Schuljahr wieder über 4000 Schüler aus unserer Region auf Recherche, arbeiten mit der Zeitung, stärken ihre Medienkompetenz und finden sich so in der Medienwelt besser zurecht.

„Das Projekt soll den Schülern vor allem helfen, sich souverän durch Informationen zu navigieren. Es schult ihre Lese- und Schreibfähigkeiten und setzt dabei auch einen Fokus auf das Arbeiten mit digitalen Medien“, sagte Armin Maus, Chefredakteur unserer Zeitung, vor den Lehrern, die zur Informationsveranstaltung ins BZV Medienhaus gekommen waren.

Wie gut das Projekt funktioniert, haben im vergangenen Jahr besonders die Schülertexte gezeigt. Aus diesem Grund prämierte Mediacampus zum ersten Mal den besten Schülerartikel. Marko Keil, Schüler der neunten Klasse des Gymnasiums am Bötschenberg in Helmstedt konnte die Jury am meisten beeindrucken. „Im Interview mit einem jungen Landwirt ist es Marko Keil gelungen, die Wichtigkeit dieses Berufs zu vermitteln“, lobte Maus den Gewinner.

Der Chefredakteur dankte den Partnern, also der Autostadt in Wolfsburg und der PSD Bank Braunschweig, für die Hilfe, das Projekt zu realisieren und die Möglichkeiten, die sich dadurch für die Schüler ergeben. „In diesem Jahr wird sich an dem Programm der Autostadt einiges ändern“, erklärt Marlon Blume von der Autostadt. „Wir bieten den jungen Journalisten die einmalige Gelegenheit, an fünf Schüler-Pressekonferenzen teilzunehmen.“ Los geht es am 27. November mit dem Thema „Nur noch kurz die Welt retten“. Vor allem gesellschaftliche Herausforderungen und Zukunftsthemen sollen hier gemeinsam mit Claudius Colsman, Mitglied der Geschäftsführung der Autostadt, aufgegriffen werden. An den folgenden Terminen werden etwa Themen wie Social-Media und die elektrisierte Zukunft thematisiert. „Vor jeder Veranstaltung werden wir die Schüler in die unterschiedlichen Formen der Medientechnik einweisen“, so Blume. Zudem erhalten sie Anleitungen und Tipps zur Fragestellung.

Die Schüler wählen im Nachgang die Form der Berichterstattung selbst. „Entscheiden sie sich für das Erstellen eines Videos, so reist das Mediacampus-Team im Nachgang zum individuellen Termin an die jeweilige Schule, um das Video zu schneiden und zu finalisieren“, erklärt Blume weiter.

Und auch bei der PSD Bank warten wieder viele spannende Recherche-Themen auf die Schüler. „Die PSD Bank ist gut vernetzt und ermöglicht den Schulklassen Zutritt zu verschiedenen Veranstaltungen“, sagt Vorstandssprecher Carsten Graf. Ein Blick hinter die Kulissen beim Training der Basketball-Löwen, beim Reitturnier „Löwen Classics“ oder bei der Braunschweiger Karnevals-Gesellschaft – für jeden Schüler sei etwas dabei. Aber auch der Blick in den Geldautomaten sei bei der PSD Bank selbstverständlich möglich.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder