Internet-Revolution im Lebensmittelhandel ist erstmal abgesagt

Düsseldorf.   Selbst der US-Gigant Amazon konnte die Machtverhältnisse auf dem Lebensmittelmarkt in Deutschland bislang nicht verändern.

Fertig gepackte Transporttaschen mit Lebensmitteln stehen vor der Auslieferung im Depot des Lebensmittellieferdienstes Amazon Fresh. Das Konzept hat in Deutschland nicht so viel Zuspruch gefunden, wie erwartet.

Fertig gepackte Transporttaschen mit Lebensmitteln stehen vor der Auslieferung im Depot des Lebensmittellieferdienstes Amazon Fresh. Das Konzept hat in Deutschland nicht so viel Zuspruch gefunden, wie erwartet.

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Als Amazon Anfang Mai 2017 seinen Lebensmittel-Lieferdienst Amazon Fresh in Deutschland startete, fürchteten viele Händler, jetzt werde der US-Internetgigant auch die Art und Weise revolutionieren, wie in der Bundesrepublik Lebensmittel gekauft werden. So wie er zuvor den Einkauf von Büchern und...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: