Krippe am Erzring in Lengede liegt im Zeitplan

Lengede.  Die Arbeiten an der Kindertagestätte am Erzring in Lengede gehen voran. Bürgermeisterin Wegener glaubt an die Erfüllung des Zeitplans.

Die Südseite der Kita Erzring in Lengede. Hier sind die Arbeiten in vollem Gange.

Die Südseite der Kita Erzring in Lengede. Hier sind die Arbeiten in vollem Gange.

Foto: Privat / Gemeinde Lengede

Die Böden sind verlegt, die sanitären Anlagen werden in Kürze fertiggestellt – Anfang Juni kommt das Mobiliar. Die Kindertagesstätte am Erzring in Lengede nähert sich Schritt für Schritt ihrer Fertigstellung. Das teilt die Gemeinde Lengede mit.

Das Gebäude der Kita wurde bereits 1933 gebaut

Auf einer Gesamtfläche von rund 5000 Quadratmetern werde das ehemalige Verwaltungsgebäude auf dem Schachtgelände der damaligen Bergbauzeit, welches 1933 errichtet wurde, in eine Kindertagesstätte umgebaut. „Die Arbeiten gehen zügig voran und wie liegen gut im Zeitplan“, wird Bürgermeisterin Maren Wegener in der Meldung zum Baufortschritt zitiert.

Gemäß dem Kindertagesstättenbedarfsplan der Gemeinde Lengede werden weitere Betreuungsplätze für Krippen- und Kindergartenkinder benötigt. Um diesem Bedarf gerecht zu werden, entstünden in dem Gebäude Erzring 2-6 in der Ortschaft Lengede zwei Krippengruppen für maximal 30 Kinder und drei Kindergartengruppen für maximal 75 Kinder. Insgesamt bestünde dann die Möglichkeit, durch diese Umnutzung 105 weitere Betreuungsplätze für die Kleinen in Lengede bereitstellen zu können.

Teile der Bauarbeiten sind, abgeschlossen

Die Bodenbelagsarbeiten in der Kinderkrippe im östlichen Teil des Gebäudes seien mittlerweile komplett abgeschlossen, auch die Malerarbeiten stünden kurz vor dem Abschluss, hier erfolgten noch ein paar Restarbeiten, so die Gemeinde. Ebenfalls wurde die Innenbeleuchtung hergestellt und die Fliesenarbeiten beendet. Die Sanitäreinrichtungen würden in Kürze fertigstellt. Die Möblierung der Verteilerküche und der Garderoben erfolge Anfang Juni. Außerdem wurde mit der Modellierung der Außenflächen begonnen. Die Terrassenpflasterarbeiten erfolgen von der Ostseite über die Südseite zur Straße „Erzring“, so die Mitteilung weiter. Daran schließe sich die Herstellung des Zugangs zur Krippe an. An der Remise seien die Rohbauarbeiten ebenfalls abgeschlossen. Die Zimmerer- und Dachdeckerarbeiten folgten Mitte Juni.

„Die baulichen Ausführungen der einzelnen Gewerke im Bereich des Kindergartens liegen ebenfalls im terminierten Zeitplan. So können wir die geplante Inbetriebnahme der Krippe Anfang Juli und des Kindergartens Mitte August einhalten. Ob die offizielle Einweihungsfeier im September stattfinden wird, entscheidet sich in den kommenden Wochen“, erläutert Bürgermeisterin Wegener den weiteren Zeitplan in der Mitteilung.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder