Das macht die katholische Kirche in Lengede

Lengede.  Ein Gespräch mit Pfarrer Thomas Mogge über Gott, die Welt, interessante Umbaupläne für St. Marien und die eigene Nachfolge.

„Ökumene ist ein ganz wichtiges Arbeitsfeld für mich“, sagt der katholische Pfarrer Thomas Mogge; hier während der Feierveranstaltung zu 40 Jahre Ende des Bergbaus in Lengede am Seilbahnberg (im Dezember 2017), zusammen mit der damaligen Lengeder evangelischen Pastorin Elisabeth Rabe-Winnen. Thomas Mogge ist der Patenonkel von einem der Kinder von Elisabeth Rabe-Winnen.

„Ökumene ist ein ganz wichtiges Arbeitsfeld für mich“, sagt der katholische Pfarrer Thomas Mogge; hier während der Feierveranstaltung zu 40 Jahre Ende des Bergbaus in Lengede am Seilbahnberg (im Dezember 2017), zusammen mit der damaligen Lengeder evangelischen Pastorin Elisabeth Rabe-Winnen. Thomas Mogge ist der Patenonkel von einem der Kinder von Elisabeth Rabe-Winnen.

Foto: Archiv / Grohmann

Die runde Sache liegt ihm. Thomas Mogge (54), Pfarrer der katholischen Gemeinde St. Bernward, zu der auch Lengede gehört, mag es gerne harmonisch. Das wird im Gespräch mit ihm schnell deutlich. Und er hat klare Vorstellungen, wohin die Reise gehen soll. Kirchen in Ilsede, Lengede, Hohenhameln und Steinbrück In seiner Pfarrgemeinde ist er für rund 6500 Katholiken zuständig, vor zehn Jahren waren es noch 7000. Dazu gehören die Kirchen...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder