Der „Klimanotstand“ ist Thema im nächsten Peiner Kreistag

Peine.  Lokalpolitiker Michael Kramer (CDU) fordert im Vorfeld Mäßigung und sachliche Vorschläge, statt Populismus und Symbolanträgen.

Es qualmte und stank früher eigentlich immer. Die Luftaufnahme zeigt das Peiner Stahlwerk um 1960.

Es qualmte und stank früher eigentlich immer. Die Luftaufnahme zeigt das Peiner Stahlwerk um 1960.

Foto: Archiv / Koch

Nicht nur auf Bundesebene müssen sich politische Entscheidungsgremien mit Anträgen befassen, die den „Klimanotstand“ feststellen sollen. Michael Kramer, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Kreistag Peine, rät zur Mäßigung. Wenn am Mittwoch, 18. Dezember, ab 17.30 Uhr der Peiner Kreistag im...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: