Wohin Corona-Geimpfte ohne Quarantäne reisen können

Lesedauer: 10 Minuten
Scholz hält Urlaubsreisen im Sommer für denkbar

Scholz hält Urlaubsreisen im Sommer für denkbar

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat sich zuversichtlich gezeigt, dass die Menschen im Sommer in den Urlaub fahren können. Das hänge unter anderem davon ob, wie die Pandemie sich in Deutschlands Nachbarländern entwickle.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Urlaub in der Pandemie? Einige Länder gestatten bereits die quarantänefreie Einreise – allerdings nur für Geimpfte. Eine Übersicht.

  • Immer mehr Menschen in Deutschland sind gegen das Coronavirus geimpft
  • Um Touristen anzuziehen, locken Urlaubsländer wie Griechenland Geimpfte nun mit einer Einreise ohne Quarantäne
  • Ein EU-weit gültiger digitaler "Impfpass" soll außerdem dafür sorgen, dass das Reisen in Europa wieder einheitlicher wird

Der Sommer ist nicht mehr allzu fern. Doch was wird dieses Jahr aus dem Urlaub? Die dritte Welle rollt durch Deutschland und lässt vielerorts Reisepläne platzen. Auch in vielen Nachbarländern wie Polen und Frankreich steigen die Infektionszahlen wieder stark - Frankreich befindet sich gerade im dritten Lockdown. Und gerade in der dritten Welle beginnen einige Länder damit, mit Lockerungen der Reisebeschränkungen Urlauberinnen und Urlauber anzulocken.

Tatsächlich erlauben immer mehr Länder die quarantänefreie Einreise zu Urlaubszwecken - für Geimpfte. Die EU will bis zum Sommer einen europaweit gültigen Impfausweis einführen, mit dem auch Urlaubsreisen ermöglicht werden sollen. Noch ist aber nicht klar, ob damit auch Reiseprivilegien verbunden werden sollen.

Mehr zu Urlaub während der Pandemie

Auch die Tourismusbranche arbeitet an Öffnungsplänen, die an den Impfstatus der Reisenden gekoppelt sind. So verkündete der Düsseldorfer Reiseveranstalter Alltours bereits, dass ab Herbst in den Urlaubshotels der Marke Allsun nur noch Gäste mit einer Corona-Impfung willkommen sind. Unter der Marke Allsun betreibt Alltours 35 Hotels in Griechenland, auf den Kanaren – und Mallorca.

Urlaub mit Corona-Impfung: In diesen Ländern ist das Realität

Die beliebteste Urlaubsinsel der Deutschen verzeichnet zusammen mit den Kanaren und der Region Extremadura die besten Inzidenzwerte in Spanien. Seit Kurzem stuft das Auswärtige Amt (AA) Spanien nicht mehr als Hochrisiko-, sondern nur noch als Risikogebiet ein. Die Ein- und Ausreise genauso wie ein Urlaub in Spanien unterliegt dennoch strengen Corona-Beschränkungen.

Es gibt jedoch bereits Länder, die einen ganzen Schritt weiter sind. Dort ist Urlaub schon jetzt ohne Einreisebeschränkungen und Quarantäne möglich – sofern man geimpft ist oder eine Covid-19-Erkrankung überstanden hat. Eine Übersicht:

Wo Urlaub für Corona-Geimpfte schon möglich ist

  • Dänemark: Das nördliche Nachbarland Deutschlands lockert seine Reisebeschränkungen schrittweise - und mit Hilfe eines Impfpasses, den es bis zum Sommer auch digital als App geben soll.. In der ersten Phase will die dänische Regierung ihre Bürgerinnen und Bürger nicht mehr grundsätzlich davon abhalten, ins Ausland zu reisen. Ab dem 1. Mai sollen Touristinnen und Touristen aus Schengen- und EU-Ländern mit niedrigen Infektionszahlen ohne Test und Quarantäne einreisen dürfen, ab dem 14. Mai soll diese Regel auch für Einreisende aus den Grenzregionen gelten. Ab dem 26. Juli gilt dann für alle Menschen mit Impfpass: Wer negative Tests, den vollständigen Impfschutz oder eine überstandene Covid-19-Erkrankung nachweisen kann, darf nach Dänemark einreisen.
  • Griechenland: Ab dem 14. Mai können Reisende aus EU-Staaten, Großbritannien und Serbien ohne Quarantäne in Griechenland Urlaub machen, wenn sie geimpft sind. Auch ein negativer PCR-Test soll ausreichen. Dies teilte die griechische Tourismus-Vizeministerin Sofia Zacharaki mit.
  • Estland: Eine Reise nach Estland ist ohne Einschränkung für Geimpfte und Corona-Genesene möglich. Sowohl Impfung als auch Genesung müssen in den vergangenen sechs Monaten geschehen sein. In beiden Fällen sind ärztliche Nachweise vorzulegen, nachzulesen etwa in den Reise- und Sicherheitshinweisen des AA für Estland.
  • Georgien: Georgien erlaubt die uneingeschränkte Einreise auf dem Luftweg für Personen, die über den vollständigen Impfschutz verfügen. Ein entsprechender Nachweis muss vorgelegt werden. Liegt ein ausländisches Impfzertifikat vor, muss dieses in die georgische oder englische Sprache übersetzt werden.
  • Island: Reisende, die nachweislich von einer Covid-Infektion genesen sind, sind von einer Quarantäne befreit. Der Nachweis einer Impfung gegen Covid-19 befreit ebenfalls von der Isolation. Ob der Nachweis anerkannt wird, hängt am Ende jedoch von der Entscheidung der Grenzbehörden ab. Zudem müssen seit 1. April auch Einreisende mit einem Impfzertifikat oder dem Nachweis einer überstandenen Coronavirus-Infektion einen PCR-Test bei Einreise vornehmen lassen.
  • Israel: Ausnahmen von der Test- und Quarantänepflicht bestehen laut Informationen des AA für Reisende, die nachweisen können, an Covid-19 erkrankt gewesen zu sein oder in Israel eine Impfung bekommen zu haben. Allerdings besteht vorerst weiterhin ein Einreiseverbot für Ausländer. Ausnahmen gelten laut AA nur für ausländische Reisende, die einen Lebensmittelpunkt in Israel nachweisen können. Lesen Sie dazu: So wurde Israel Weltmeister im Impfen
  • Kroatien: Laut den Einreiseinformationen des kroatischen Innenministeriums ist die Einreise für Geimpfte ohne Beschränkungen möglich. Die Impfung muss mindestens 14 Tage vor der Einreise vollständig verabreicht worden sein. Dafür ist ein Nachweis vorzulegen. Wer mittels äzrtlichem Attest und negativem Corona-Test nachweisen kann, sich von einer Covid-Erkrankung erholt zu haben, kann ebenfalls ohne Beschränkungen einreisen.
  • Madeira: Wie das Tourismusbüro der beliebten Urlaubsinsel im Atlantik mitteilt, müssen vollständig Geimpfte keinen negativen PCR-Test vorweisen. Die Impfbescheinigung muss in englischer Sprache vorliegen und wichtige Daten wie Name, Geburtsdatum, Art des Impfstoffs und Impfdatum enthalten. Personen, die in den vergangenen 90 Tagen eine Corona-Infektion überstanden haben, sind ebenfalls von der Testpflicht befreit. Dies muss aber mit einer ärztlichen Bescheinigung nachgewiesen werden. Sämtliche Nachweise müssen vor der Einreise mit Hilfe der App madeirasafe.com auf englisch eingereicht werden.
  • Republik Moldau: Die Einreise ins Land ist Touristen grundsätzlich untersagt - für Geimpfte gibt es Ausnahmen: Sofern eine Bescheinigung über eine zweifache Impfung vorgelegt werden kann und der oder die Einreisende keinerlei Symptome zeigt, ist eine Einreise ohne Quarantäne gestattet. Die Bescheinigung muss in rumänischer, englischer oder russischer Sprache verfasst sein.
  • Polen: Das deutsche Nachbarland hat die zehntägige Quarantänepflicht bei der Einreise für nachweislich Geimpfte abgeschafft. Für diese Personengruppe entfällt ebenfalls die Corona-Testpflicht. Das sehen die aktuellen Einreisebestimmungen vor. Auch wer innerhalb der vergangenen sechs Monate wegen einer Corona-Erkrankung einen Krankenhausaufenthalt oder Isolierung durchlaufen hat, kann ohne Beschränkungen einreisen.
  • Pukhet (Thailand): Um den Tourismus und damit die Wirtschaft anzukurbeln, will Thailands Regierung ab Juli die quarantänefreie Einreise auf die Insel Phuket erlauben. Einreisewillige müssen vollständig gegen das Coronavirus geimpft sein. Und eine weitere Voraussetzung muss erfüllt sein: 70 Prozent der einheimischen Bevölkerung müssen bis dahin gegen das Virus immunisiert sein. In den kommenden Wochen soll der Öffnungsplan wegen der steigenden Infektionszahlen allerdings noch einmal verhandelt sein, berichtet die "Bangkok Post".
  • Seychellen: Weil die Impfrate der Inselgruppe im indischen Ozean so hoch ist, hat die Regierung die Einreisebestimmungen weiter gelockert. Für eine Einreise benötigen Touristinnen und Touristen nur noch einen negativen PCR-Test, außerdem müssen sie sich auf der Online-Plattform des Inselstaates registrieren.
  • Slowenien: Personen, die gegen Covid-19 geimpft sind oder die sich nachweislich infiziert haben und hiervon genesen sind, sind laut AA von der Quarantäne befreit.
  • Zypern: Die Urlaubsinsel Zypern verzichtet ab 10. Mai auf eine Corona-Quarantäne für Einreisende aus anderen EU-Staaten sowie zahlreichen weiteren Staaten.

Impfpass: EU-weit gültiges Dokument geplant

Die Länder der Europäischen Union haben sich auf ein europaweit gültiges Dokument geeinigt. Darin soll festgehalten werden, ob jemand vollständig gegen Corona geimpft ist. Das Dokument soll in der jeweiligen Landessprache und auf Englisch ausgestellt werden.

afür hat sich auch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ausgesprochen. Bis das sogenannte Impfzertifikat und damit vereinfachtes Reisen Realität wird kann aber noch dauern. Immerhin haben sich die 27 Mitgliedsländer mittlerweile auf eine gemeinsame Linie geeinigt - welche Freiheiten das geplante Dokument mit sich bringt, darf zudem jedes Land selbstständig entscheiden.

Nachdem sich die EU-Länder auf eine gemeinsame Linie hinsichtlich des sogenannten "Grünen Zertifikats" geeinigt haben, müssen nun die letzten Details mit dem EU-Parlament abgestimmt werden. Anschließend dürften laut "DLF" die Verhandlungen mit den Mitgliedsstaaten beginnen. Eingeführt werden soll das "Grüne Zertifikat" dann Ende Juni, wenn es nach der EU geht. Die technische Umsetzung soll nach Angaben der Kommission parallel dazu anlaufen.

Zudem ist keinesfalls sicher, dass sich 27 nationale Lösungen ohne Probleme EU-weit vereinheitlichen lassen. Im Laufe des Gesetzgebungsprozesses könnten unterschiedliche Interessen der einzelnen Mitgliedstaaten oder Datenschutzbedenken des EU-Parlaments noch die Annahme verzögern. Lesen Sie auch: In der EU wachsen Zweifel an von der Leyens Krisenmanagement

Muss ich für Flug oder Kreuzfahrt gegen Corona geimpft sein?

Die australische Fluggesellschaft Qantas kündigte im November an, auf bestimmten Strecken nur noch Geimpfte mitzunehmen. Andere Airlines zeigten sich daraufhin irritiert. Der Luftverkehrsverband BDL machte daraufhin prompt deutlich, dass er davon nichts hält. Bisher ist sind derartige Pläne auch von keiner weiteren Fluggesellschaft bekannt.

Corona-Impftourismus: Gesundheit gegen bare Münze
Corona-Impftourismus: Gesundheit gegen bare Münze

Einige große Kreuzfahrt-Reedereien haben ihre Pläne für den Sommer bereits angekündigt und werden - wenn überhaupt - nur mit geimpften Passagieren auf Kreuzfahrt gehen. So startet die Norwegian Cruise Line (NCL) im Sommer mit drei Schiffen in die Saison. Im Mittelmeer werden dann auch Schiffe von Royal Carribean unterwegs sein, die ebenfalls nur geimpfte Gäste an Bord lassen - ebenso wie Celebrity Cruises. Bei beiden Unternehmen gilt allerdings: Nur über 18-Jährige müssen vollständig geimpft sein. Passagiere unter 18 brauchen "nur" einen negativen PCR-Test.

Die bei deutschen Urlauberinnen und Urlaubern besonders beliebten Reedereien Aida, Tui Cruises und MSC planen nach Informationen der dpa keine Corona-Impfpflicht.

(dpa/afp/day/jas/raer/te)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (5)