Bei Suchaktion in Fulda: Lebloses Kind in Kanal gefunden

Fulda/Berlin.  Polizei und Rettungskräfte hatten seit Montagabend in Fulda nach einem zweijährigen Mädchen gesucht. Die Hintergründe sind unklar.

Am Morgen nach Timnits Verschwinden liegt Schnee. Die Einsatzkräfte suchten auch mit einer Drohne nach dem zweijährigen Mädchen.

Am Morgen nach Timnits Verschwinden liegt Schnee. Die Einsatzkräfte suchten auch mit einer Drohne nach dem zweijährigen Mädchen.

Foto: Nina Bastian / dpa

Mit einem großangelegten Einsatz haben Polizei und Rettungskräfte in Fulda nach einem vermissten Mädchen gesucht. Die zweijährige Timnit soll am Montagabend unbeobachtet aus der elterlichen Wohnung verschwunden sein. Am Dienstagnachmittag fanden Taucher ein lebloses Kind in einem Kanal.

„Nach den bisherigen Erkenntnissen dürfte es sich um die vermisste Timnit handeln“, teilte die Polizei mit. Die genauen Hintergründe ihres Verschwindens sind noch unklar - ebenso offen ist, wie das Mädchen ins Wasser gelangte.

Lesen Sie auch: Vermisst – Diese Kinder suchen Ermittler in Deutschland.

Vermisstes Mädchen: Suchaktion am Montag blieb erfolglos

Polizei, Feuerwehr, eine Rettungshundestaffel sowie die DLRG hatten bereits am Montagabend in nahe gelegenen Gewässern der Fuldaaue über mehrere Stunden gesucht – jedoch ohne Erfolg.

In der Nacht herrschten in der osthessischen Stadt winterliche Temperaturen. Am Dienstagmorgen, als die Suche fortgesetzt wurde, lag Schnee. Auch eine Drohne mit Wärmebildkamera kam zum Einsatz. Die Polizei bat die Bevölkerung mit einem Bild des Kindes um Hilfe.

Taucher der DLRG, sogenannte Strömungsretter, fanden schließlich am Nachmittag in einem Kanal das leblose Kind. Die Polizei hat die Fundstelle abgesperrt und die Ermittlungen aufgenommen. (dpa/jtb)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder