Polizei Niedersachsen

Kollision zwischen Pkw und Lkw: Mensch verbrennt in Auto

| Lesedauer: 3 Minuten
Bei dem Zusammenstoß mit einem Lastwagen wurde eine Person im Auto eingeklemmt. Der Wagen brach in Flammen aus. Die Person starb am Unfallort.

Bei dem Zusammenstoß mit einem Lastwagen wurde eine Person im Auto eingeklemmt. Der Wagen brach in Flammen aus. Die Person starb am Unfallort.

Foto: Marco Schlösser / dpa

Kreis Emsland.  Im Kreis Emsland starb eine Person nach einem Unfall. Die Person war im Auto eingeklemmt, als der Wagen Feuer fing. Der Blaulicht-Überblick.

Ein Mensch ist nach einem Verkehrsunfall bei Geeste (Landkreis Emsland) in einem brennenden Auto gestorben. Aus zunächst unbekannter Ursache war der Wagen am frühen Donnerstag auf der Bundesstraße 70 in Höhe der Abfahrt Varloh in den Gegenverkehr geraten und mit einem Lastwagen zusammengestoßen, wie die Polizei mitteilte. Das Auto fing Feuer. Die Person am Steuer wurde eingeklemmt und starb noch am Unfallort. Der Lastwagenfahrer blieb unverletzt. Nähere Angaben zu den Beteiligten sowie zum Sachschaden gab es zunächst nicht.

69-Jähriger bei Raubüberfall in eigener Wohnung schwer verletzt

Ein 69-Jähriger aus Hagen im Landkreis Osnabrück ist in seiner Wohnung Opfer eines Raubüberfalls geworden. Die unbekannten Täter hätten am Mittwochabend zunächst bei dem Mann geklingelt, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Als er die Tür öffnete, wurde er zu Boden gebracht und gewaltsam gefesselt. Nach der Flucht der Räuber gelang es dem 69-Jährigen, sich selbst zu befreien und den Notruf zu wählen. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung fehlte von den Räubern zunächst jede Spur. Unklar ist den Beamten zufolge auch, ob sie bei ihrem Überfall Wertgegenstände erbeutet haben. Die Ermittler hoffen jetzt auf Zeugenhinweise.

Region Hannover: Drei Verletzte bei Unfall mit Streifenwagen der Polizei

Bei einem Unfall mit einem Streifenwagen der Polizei in Barsinghausen in der Region Hannover sind drei Menschen verletzt worden, zwei davon schwer. Der Streifenwagen sei auf Einsatzfahrt mit Blaulicht und Horn gewesen, an einer Kreuzung sei es zum Zusammenstoß mit einem anderen Auto gekommen, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag.

Die Verletzten kamen ins Krankenhaus, auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz, transportierte aber niemanden. Der Hergang des Unfalls und Details wie Alter und Geschlecht der Verletzten waren zunächst unklar. Die Unfallaufnahme lief noch, wie die Sprecherin sagte.

Zeugen retten leblosen Mann aus Wasser in Hannover

Zwei Kanufahrer und ein Passant haben in Hannover einen Menschen aus dem Wasser gerettet. Der Mann habe am Ufer der Leineabstiegsschleuse wiederbelebt werden müssen und sei am Mittwochabend in einem lebensbedrohlichen Zustand in eine Klinik gebracht worden, teilte die Feuerwehr mit.

Zuvor hatten die Kanufahrer und der Passant demnach eine schwimmende Person beobachtet, die mit dem Kopf unter Wasser geraten und nicht wieder aufgetaucht war. Sie suchten laut Feuerwehr daraufhin nach dem Mann und brachten ihn ans Ufer. Die Feuerwehr dankte ihnen für ihren „nicht selbstverständlichen Einsatz“. Notfallseelsorger kümmerten sich um die Zeugen.

Lesen Sie mehr Nachrichten aus Niedersachsen:

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de