Medizinische Hochschule Hannover: Corona-Ausbruch in Psychiatrie

Hannover.  Derzeit seien 14 Patientinnen und Patienten sowie 11 Beschäftigte der MHH betroffen. Der Ursprung der Infektionen ist unklar.

Ein Schild steht an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Dort hat es jetzt einen Coronaausbruch gegeben.

Ein Schild steht an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Dort hat es jetzt einen Coronaausbruch gegeben.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

In einer psychiatrischen Station der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) ist es zu einem Corona-Ausbruch gekommen. Derzeit seien 14 Patientinnen und Patienten sowie 11 Beschäftigte betroffen, sagte ein Sprecher der Klinik am Samstag. Er bestätigte einen Bericht der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“.

Der Ursprung der Infektionen sei unklar, sagte der Sprecher. Keiner der Betroffenen sei so schwer erkrankt, dass er oder sie beatmet werden müsste.

Die Station ist isoliert worden

Alle in dem Bereich tätigen und behandelten Personen seien getestet worden und würden weiterhin getestet. Die nicht infizierten Patienten seien in Quarantäne. Die Station befinde sich in einem separaten Gebäude und sei isoliert worden.

Es würden dort keine neue Patientinnen und Patienten aufgenommen.In der MHH werden seit Ausbruch der Corona-Pandemie schwerste Erkrankungen mit Covid-19 behandelt. Die Klinik hat es dabei geschafft, weitgehend frei von Infektionen zu bleiben.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder