VfL Wolfsburg gegen Donezk wegen Coronavirus ohne Zuschauer

Wolfsburg.  Der Verein und die Stadt Wolfsburg bestätigen den Zuschauerausschluss. Die Ticketpreise werden erstattet.

Wolfsburgs Admir Mehmedi im Spiel der Europa League gegen Malmö FF.

Wolfsburgs Admir Mehmedi im Spiel der Europa League gegen Malmö FF.

Foto: Sebastian Priebe / regios24

Der VfL Wolfsburg muss am Donnerstagabend gegen Donezk ohne die eigenen Fans auskommen. Die Partie in der Europa League wird also wegen des Coronavirus ein Geisterspiel, wie unsere Zeitung erfuhr.

Die Stadt Wolfsburg und der VfL Wolfsburg haben den Zuschauerausschluss am Dienstagmittag gemeinsam entschieden. In Wolfsburg ist das örtliche Gesundheitsamt zuständig.

Am frühen Nachmittag gab der Verein vor dem Achtelfinal-Hinspiel eine Mitteilung heraus, in der auch Stadt-Vertreter zitiert werden. Hintergrund der Maßnahme sei die dynamische Entwicklung, die gestrigen Empfehlungen des Landesgesundheitsministeriums sowie die weitere deutliche Ausbreitung des Corona-Virus in Deutschland. Zudem wird damit der klaren Handlungsempfehlung des Landes Niedersachsen gefolgt, Großveranstaltungen wie Fußballspiele bis auf weiteres ohne Stadionpublikum stattfinden zu lassen.

Bereits am Montag hatte Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) unserer Zeitung gesagt, dass bei Profi-Fußballspielen keine Zuschauer dabei sein sollten. „Das gilt vor allem bei Spielen mit ausländischen Gästen“, sagte sie. Donezk liegt in der Ukraine.

„Wir bedauern diese Entscheidung, wollen aber in größtmöglicher Fürsorge und im Sinne aller Beteiligten handeln“, so VfL-Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher. Wolfsburgs Sport- und Gesundheitsdezernentin Monika Müller ergänzte: „Die Abwägung „Fußball ohne Zuschauer“ gegenüber „bestmöglichen Gesundheitsschutz“ ist mit Blick auf mögliche Folgen für die Stadionbesucher gemeinsam getroffen worden. Den enttäuschten Fans danke ich für ihr Verständnis, dem VfL für das hohe Verantwortungsbewusstsein und die gute Zusammenarbeit!“.

Bereits erworbene Tickets für diese Partie werden vom VfL Wolfsburg erstattet, über die Abwicklungsmodalitäten wird der Verein zeitnah informieren.

In Wolfsburg gab es bisher noch keinen bestätigten Corona-Fall, nur Verdachtsfälle. In Niedersachsen stieg die Zahl der Corona-Fälle am Montagabend auf über 40.

Seit dem Wochenende werden in der Fußball-Bundesliga und auch in der Champions League immer mehr Spiele ohne Zuschauer angesetzt. Das Revierderby Borussia Dortmund gegen Schalke 04 findet am Wochenende zum Beispiel vor leeren Rängen statt.

Die Drittliga-Partie Eintracht Braunschweig gegen Viktoria Köln soll Stand jetzt mit Publikum stattfinden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)