Zahl der Alleinerziehenden in Niedersachsen weiter gesunken

Hannover.  Einer Statistik des Landesamt für Statistik zufolge gibt es 30 Alleinerziehende je 1000 Einwohner in Niedersachsen.

Die Zahl der Alleinerziehenden in Niedersachsen  ist nun zum zweiten Mal rückläufig.

Die Zahl der Alleinerziehenden in Niedersachsen ist nun zum zweiten Mal rückläufig.

Foto: Marcel Kusch / dpa

Nach einem jahrelangen Anstieg ist die Zahl alleinerziehender Eltern in Niedersachsen zum zweiten Mal in Folge gesunken. Landesweit gab es nach den jüngsten verfügbaren Zahlen 2018 rund 238.000 Mütter oder Väter, die ihre Kinder alleine großzogen. Das waren 2,8 Prozent weniger als im Vorjahr, berichtete das Landesamt für Statistik. 2017 war die Zahl der Alleinerziehenden erstmals rückläufig gewesen.

Anteil alleinerziehender Frauen bei 83,6 Prozent

Deutlich häufiger kümmern sich Frauen und nicht Männer ganz alleine um ihren Nachwuchs. Der Anteil der Frauen unter den alleinerziehenden Eltern in Niedersachsen lag 2018 bei 83,6 Prozent - ähnlich wie im Vorjahr. Die in Relation meisten Alleinerziehenden gab es in Berlin (40 je 1000 Einwohner), die wenigsten in Bayern (29). In Niedersachsen lag diese Quote bei 30 je 1000 Einwohner.

Alleinerziehenden Zahl sinkt durch neu Methode zur Datenerhebung

Zu den Gründen für den Rückgang der Zahl der Alleinerziehenden hieß es aus dem niedersächsischen Sozialministerium, dies liege auch daran, dass die Methode der Datenerhebung 2017 verändert worden sei. Früher sei es für die Bürger bei den sogenannten Mikrozensus-Befragungen freiwillig gewesen, dazu Auskunft zu geben, ob Paare ohne Trauschein im Haushalt lebten. Inzwischen sei es aber Pflicht - nun würden mehr unverheiratete Paare erfasst und Kinder seltener nur einem Elternteil zugeordnet. Der sogenannte Mikrozensus, für den ein repräsentativer Teil der Bevölkerung befragt wird, ist die Grundlage für viele statistische Daten.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder