Im Herbst 2020 steht die Endlager-Vorauswahl

Braunschweig.  Trotz Asse und Konrad kann auch hoch radioaktiver Müll in Niedersachsen landen. Experten tagen in Braunschweig.

Mitarbeiter stehen im Atomendlager Schacht Konrad in Salzgitter in einem Zugangsbereich für den Schacht 2. Konrad ist das geplante Endlager für schwach- und mittelradioaktiven Müll. Das Endlager für hoch radioaktiven Müll wird noch gesucht.

Mitarbeiter stehen im Atomendlager Schacht Konrad in Salzgitter in einem Zugangsbereich für den Schacht 2. Konrad ist das geplante Endlager für schwach- und mittelradioaktiven Müll. Das Endlager für hoch radioaktiven Müll wird noch gesucht.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Im kommenden Jahr nimmt die Endlagersuche deutlich an Fahrt auf. Im Herbst 2020 will die Bundesgesellschaft für Endlagerung in einem Zwischenbericht Regionen in Deutschland als Standort eines Endlagers für hoch radioaktiven Atommüll ausschließen. Jahrzehntelang wurde der Salzstock in Gorleben als...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: