75 Jahre Braunschweiger Zeitung, 75 Jahre, die verbinden

Braunschweig  Geschäftsführer Claas Schmedtje und Chefredakteur Armin Maus zum 75-jährigen Jubiläum der Braunschweiger Zeitung.

Die Titelseite der Braunschweiger Zeitung am 8. Januar 1946.

Die Titelseite der Braunschweiger Zeitung am 8. Januar 1946.

Die „Braunschweiger Zeitung“ wurde in eine Stadt und eine Region geboren, die gerade einen Krieg überstanden hatte. Die Überlebenden trauerten um Angehörige, hatten häufig ihre Wohnung verloren und alles, was ihnen wertvoll war. Die Stadt Braunschweig glich einem Trümmerfeld. Was, so fragen wir uns heute, 75 Jahre später, gab den Menschen die Kraft zum Neuanfang? Es ist lehrreich, darüber mit einem Mann wie Eckhard Schimpf zu sprechen. Er war acht Jahre alt, als die Braunschweiger Zeitung zum ersten Mal erschien. Durch ihn wird klar: Die Menschen trauerten, litten Not, aber niemand fragte, ob es eine Zukunft gäbe. Man machte sich daran, sie zu gewinnen. Und schüttelte die Dämonen der jüngsten Geschichte ab. Braunschweig hatte zu den Hochburgen der Nationalsozialisten gehört.

Vor diesem Hintergrund mag man ahnen, was die erste Ausgabe einer freien, politisch unabhängigen, pluralistischen „Braunschweiger Zeitung“ heute vor 75 Jahren bedeutete. Wir sind beeindruckt von dem klaren Bekenntnis zu den Grundwerten des neuen, demokratischen Deutschlands, das die „Braunschweiger Zeitung“ auf der Titelseite verkündete – und dokumentieren es in tiefen Respekt vor unseren Vorgängern heute im Innenteil erneut.

Die Zeitung wurde zum Begleiter des Aufbruchs unserer Region. Sie ist es geblieben, durch dick und dünn. Durch alle Erfolge und Krisen der Bundesrepublik, vom Wirtschaftswunder, das der VW Käfer symbolisierte, die Ost-West-Konfrontation, die Ölkrise, den ökologischen Umbau, die deutsche Einheit, die unsere Heimat vom Rand in die Mitte zurückbrachte, durch die Höhenflüge und die Verwerfung der Auto- und Stahlindustrie bis in unsere Tage der digitalen Revolution.

Vieles hat sich in diesen 75 Jahren verändert. Die Region Braunschweig-Wolfsburg ist wohlhabend geworden, sie hat durch eine europaweit einmalige Verbindung von industrieller und wissenschaftlicher Kraft eine Basis, um die man sie weithin beneidet.

Vieles hat über siebeneinhalb Jahrzehnte Bestand. Die Menschen gestalten ihre Heimat gemeinsam in gutem Geist. Sie haben wenig Sinn für Ideologie und Konfrontation, sie freuen sich am Gelingen, nicht am Konflikt. Und sie mischen sich ein: Dies ist keine Region der Zuschauer. Die Braunschweiger Zeitung wurde konsequenterweise zur Bürgerzeitung – von den vielen Veränderungen im Laufe ihrer 75-jährigen Geschichte ist dies die wohl bedeutendste. Die Zeitung, die ihre Leserinnen und Leser als Partner sieht, hatte die passende Haltung zum Aufbruch in die digitale Zukunft, die ja stärker als je zuvor vom blitzschnellen Austausch der Informationen und Meinungen geprägt ist. Auch hier erkennen wir in allem Wandel eine Konstante. Unabhängiger Journalismus, verlässliche, seriös geprüfte Information ist heute wie vor 75 Jahren der Kern und die Seele der „Braunschweiger Zeitung“ und ihres Verlages. Auch wenn Verbreitungswege hinzugekommen sind, die der erste Verleger, Hans Eckensberger, am Tag der Lizenzerteilung nicht erahnen konnte.

Wir wollen nicht darum herumreden: Es ist schwerer geworden, die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu erhalten, die die Voraussetzung dafür ist, dass die „Braunschweiger Zeitung“ ihre Verantwortung als Stimme und als Austauschplattform dieser Region wahrnehmen kann. Aktuell machen uns die Folgen des Hacker-Angriffs große Probleme. Aber wir können Ihnen berichten, dass wir gut vorankommen. Unsere digitalen Angebote sind vielfältig wie nie – zum klassischen Journalismus sind Podcasts, Videos, Social Media gekommen. Unser Haus stellt hochwertige Magazine her, die guten Zuspruch finden. Wir erreichen 1,7 Millionen einzelne Kunden auf digitalen Wegen, freuen uns über Tausende, die außerhalb von Corona-Zeiten unsere Veranstaltungen besuchen, sind Video-Dienstleister geworden, bieten Konzert- und Event-Tickets an, bringen unsere Nachrichten auf Displays in den öffentlichen Raum und sind Ambient-Media-Spezialisten.

Guter Journalismus braucht eine breite, stabile Basis. Die haben wir, mit unseren Produkten und in der Funke Mediengruppe, vor allem aber durch unsere Kunden, die uns über 75 Jahre hinweg unterstützt haben. Ihnen allen danken wir herzlich. Wir versprechen Ihnen: Die „ Braunschweiger Zeitung“ ist für Sie da, im Jahre 2021 wie vor 75 Jahren.

Mehr dazu:

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (3)