Terror-Prozess – Wende nach 180 Tagen

Celle.  Das Verfahren um den Prediger Abu Walaa ist eines der wichtigsten Islamisten-Prozesse in Deutschland. Nun hat einer der Angeklagten gestanden.

Im Saal des Oberlandesgerichts in Celle trennt eine Scheibe aus Panzerglas die Angeklagten von den übrigen Prozessbeteiligten. Davor sitzend die Anwälte. Jedem Angeklagten wurden zwei Verteidiger zugeordnet. Einer hat sich im Laufe des Prozesses entpflichten lassen.

Im Saal des Oberlandesgerichts in Celle trennt eine Scheibe aus Panzerglas die Angeklagten von den übrigen Prozessbeteiligten. Davor sitzend die Anwälte. Jedem Angeklagten wurden zwei Verteidiger zugeordnet. Einer hat sich im Laufe des Prozesses entpflichten lassen.

Foto: Holger Hollemann / picture alliance/dpa

In dem derzeit wohl wichtigsten Islamisten-Prozess Deutschlands hat es eine überraschende Wende gegeben: Seit zweieinhalb Jahren geht das Oberlandesgericht in Celle der Frage nach, ob der Hildesheimer Prediger Abu Walaa als Chef der Terrormiliz Islamischer Staat in Deutschland junge Gläubige...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: