Braunschweig: Rund 10.000 Besucher bei Wolters-Kulturgarten

Braunschweig.  Auch die Veranstalter der Kultur im Park zeigen sich zufrieden mit ihrer Open-Air-„Saison“. Das meist gute Wetter kam dem Freiluft-Konzept entgegen.

Die Band Restorchester bei ihrem Konzert im Wolters-Kulturgarten.

Die Band Restorchester bei ihrem Konzert im Wolters-Kulturgarten.

Foto: Rüdiger Knuth

Kulturveranstalter und Künstler sind von der Corona-Krise schwer getroffen. Die Braunschweiger Agentur Undercover etwa musste und muss Hunderte in diesem Jahr geplante Konzerte absagen oder verschieben. Viele Mitarbeiter sind in Kurzarbeit. Umso beherzter nutzte das Unternehmen die Chance, nach ersten Lockerungen der Corona-Einschränkungen in Niedersachsen zumindest eine Konzertreihe für bis zu 300 sitzende Zuschauer aufzulegen: unter freiem Himmel und mit gebotenem Abstand durch Platzierung der Besucher an Tischen.

Seit Mitte Juli traten im Hofgarten der Wolters-Brauerei mit Unterstützung der Volksbank-Brawo Musiker, Bands und Comedians auf, größtenteils Künstler aus der Region. Knapp 10.000 Zuschauer hätten die 50 Veranstaltungen besucht, bilanziert Undercover-Sprecherin Rilana Sandelmann. Das Fazit sei positiv: „Der Wolters-Kulturgarten war ein voller Erfolg und ein wichtiges Zeichen in diesem Sommer. Es herrschte Dankbarkeit bei alle Beteiligten: Veranstaltern, Künstlern, Gastro-Partnern, Dienstleistern und nicht zuletzt den Besuchern.“

Das Projekt sei schnell und unkompliziert zustande gekommen, und auch das Wetter habe mitgespielt: Alle Veranstaltungen hätten stattfinden können, nur an vier Tagen habe es Regenschauer gegeben. „Wir hoffen darauf, dass der Wolters-Kulturgarten seinen Platz in der Braunschweiger Kulturlandschaft findet – auch nach Corona“, sagt Sandelmann.

Kultur im Park: Veranstalterin freut sich über „überwältigende Resonanz“ von Künstlern und Besuchern

Ebenfalls zufrieden zeigten sich Veranstalterin Beate Wiedemann und ihr Team nach zweieinhalb Wochen Kultur im Park. Das Gelände neben der VW-Halle bot Sitzplatz für 400 Zuschauer, die Auslastung lag über alle 22 Events gesehen bei rund 75 Prozent. Wiedemann: „Besonders gut besucht waren Auftritte von Publikumslieblingen wie etwa Gustav Peter Wöhler mit Band oder Maybebop, aber auch ganz neue Formate wie die Poetry im Park.“

Als besondere Herausforderung sei neben der kurzen Vorbereitungszeit von nur rund sechs Wochen die Planung und Umsetzung des notwendigen Hygienekonzepts gewesen – „Probleme gab es hier letztlich nicht“. Auch im Bürgerpark zeigte sich das Wetter auf wenige Ausnahmen freundlich, so dass alles wie gewünscht ablaufen konnte.

Lesen Sie mehr: „Kultur im Park“- Axel Zwingenberger eröffnet mit Boogie Woogie

Die Resonanz seitens der Künstler und des Publikums bezeichnet Wiedemann als „überwältigend“. Die Interpreten hätten teilweise erstmals seit März auf der Bühne stehen dürfen, die Besucher seien wiederum froh gewesen, „wieder ein Stück Normalität zu haben“. Das Open-Air-Format habe sich insgesamt bewährt, dennoch wolle man im kommenden Jahr nach Möglichkeit wieder zur altbewährten Kultur im Zelt zurückkehren.

Drei finale Open-Air-Konzerte im Wolters-Kulturgarten an diesem Wochenende

Im Wolters-Kulturgarten finden finden an diesem Wochenende derweil die letzten drei Konzerte des Jahres statt: Heute, 25. September, spielen die G-Fonics um Frontmann Sascha Münnich Funk- und Soulklassiker. Am Samstag zelebrieren Voodoo Lounge die Hits der Rolling Stones. Den Abschluss am Sonntagabend bestreiten Maike Jacobs, Markus Schultze und Matthias Könninger mit Lieblingssongs aus Rock und Pop. Beginn ist jeweils 19 Uhr. Karten: wolters-hof-open-air.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder