Corona im Landkreis Helmstedt: Alle Fakten auf einen Blick

Der Landkreis Helmstedt meldete am Freitag 5 Neuinfektionen. Es gibt nun 44 Erkrankte. Die Quarantänefälle steigen von 175 auf nun 365.

Proben für Corona-Tests werden im Labor für die weitere Untersuchung vorbereitet.

Proben für Corona-Tests werden im Labor für die weitere Untersuchung vorbereitet.

Foto: Hendrik Schmidt / dpa

Die aktuellen Corona-Zahlen:

Fünf Neuinfektionen meldet der Landkreis Helmstedt am Freitag. Diese Neuinfektionen von Freitag, 30. Oktober, (Stand: 12.41 Uhr) bereits berücksichtigt, ergeben 34 Neuinfektionen innerhalb der letzten sieben Tage und damit einen neuen Inzidenzwert von 37,2 (Berechnung: 34 Neuinfektionen : 91.348 Einwohner x 100.000 = 37,2).

Mit dem 7-Tage-Inzidenzwert von 37,2 ist der erste Grenzwert überschritten. Eine allgemeine Maskenpflicht für belebte Straßenzüge und Plätze wird empfohlen. Die nächste Grenze befindet sich bei 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. Im Landkreis Helmstedt gilt die Niedersächsische Verordnung über Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2. Im Detail nachzulesen ist sie hier. Eine Übersicht der Regeln, die auf Beschluss von Bund und Ländern bundesweit ab Montag, 2. November gelten, haben wir in einem Bericht zusammengefasst. Die Übersicht finden Sie hier.

Die Statistik des Landkreises Helmstedt im Detail:

Anzahl der positiv getesteten Personen: 238 (+5 zum Vortag)
Genesene: 192 (+14)
Verstorbene: 2 (+0)
Aktive Fälle: 44 (-9)
Aktuell in Quarantäne: 365 (+190)

Die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen:

30.10.: +5 Neuinfektionen
29.10.: +9 Neuinfektionen
28.10.: +13 Neuinfektionen
27.10.: +1 Neuinfektion
WE (24. + 25. + 26.10).: +6 Neuinfektionen

Die Verteilung der aktuell Erkrankten auf die Kommunen:

Helmstedt: 11
Königslutter: 5
Schöningen: 0
Lehre: 15
Velpke: 7
Grasleben: 1
Nord-Elm: 2
Heeseberg: 3

Erkrankungen mit tödlichem Verlauf:

Die Zahl der Corona-Erkrankungen mit tödlichem Verlauf liegt im Landkreis Helmstedt weiterhin bei zwei. Ende August teilte die Kreisverwaltung mit, dass eine 86-Jährige aus dem Landkreis Helmstedt in der Helios Klinik in Helmstedt an den Folgen der Lungenkrankheit Covid-19 verstorben sei. Der Fall wird in der Statistik des Landkreises der Kommune Königslutter zugeordnet. Ein 74-Jähriger aus der Gemeinde Nord-Elm war das erste Corona-Todesopfer im Landkreis Helmstedt.

Die aktuellsten Corona-Meldungen aus Helmstedt:

Ab Sonnabend, 31. Oktober, verschärfen sich die Bestimmungen in der Innenstadt. Bald gilt wohl auch die Maskenpflicht fuer die Helmstedter-Fussgaengerzone.

Von den 22 Patienten, die am Donnerstag in der Helmstedter Intensivstation versorgt wurden, ist keiner an Corona erkrankt, teilt das Klinikum mit. Ab sofort gibt das Krankenhaus Auskunft über die Corona-Fallzahlen sowie die Patienten-Auslastung auf seinen Intensiv- und Normalstationen.

Was sind die Reaktionen aus dem Kreis Helmstedt auf den zweiten Lockdown? Wir haben sie eingesammelt.

Die Corona-Pandemie hat die Kindertagesstätte Essenrode erreicht. Wegen eines Corona-Falles wird die Einrichtung vorerst geschlossen.

Die Engpässe nach dem ersten Corona-Lockdown sind in den Apotheken im Kreis Helmstedt überwunden, die Nachfrage nach Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel hat sich normalisiert – bis jetzt. Was folgt in den nächsten Tagen?

Die Stadtbücherei Königslutter startet demnächst mit einem digitalen Angebot. Dann hat sie 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche geöffnet. Angesichts der aktuell wieder verschärften Corona-Lage kommt die Möglichkeit fast zur rechten Zeit.

„Vor dem Hintergrund der Pandemie sollten die Menschen ermutigt und nicht eingeschüchtert werden“, sagt der Schöninger Kaufmann Jan Waldheim. Wie der Schöninger Geschäftsmann auf die Corona-Krise blickt.

Der Corona-Sommer hat das Fahrrad noch populärer gemacht. Immer mehr Radler sind unterwegs. Kommt die Verkehrsplanung in Helmstedt noch hinterher?

Das Helmstedter Gesundheitsamt berichtet, welche Ursachen die Corona-Neuinfektionen haben, wer sich infiziert und mit welchen Problemen die Mitarbeiter zu kämpfen haben. Am Montag hatten sich bereits die Bürgermeister zur Corona-Lage abgesprochen.

Mit Kommissariatsleiter Joachim Krüger haben wir über das Verhalten der Domstädter in Pandemie-Zeiten sowie über den Corona-Fall in der Dienststelle gesprochen. Das Ergebnis: Die Lutteraner halten sich an die Corona-Maßnahmen.

Grasleben hat den lebendigen Adventskalender abgesagt. Das Corona-Risiko ist zu hoch.

Das Stadtmarketing in Helmstedt bereitet Veranstaltungen vor, ohne zu wissen, ob und wie sie überhaupt stattfinden können. Also heißt es vorerst: Abwarten-und-Punsch-trinken.

Jetzt hat es auch das Polizeikommissariat in Königslutter getroffen, denn: Ein Beamter hat sich nachweislich mit Corona infiziert.

Wie es um die Weihnacht auf dem neuen Schöninger Markt steht: Die Sanierung des Schöninger Marktplatzes ist bald abgeschlossen. Doch ob darauf gefeiert werden kann, ist wegen Corona noch offen.

Infiziert? Was tun? Die Corona Telefon-Hotline hilft:

Für alle medizinischen und psychologischen Fragen haben die Helios Kliniken GmbH eine deutschlandweite Hotline für Fragen zum Coronavirus eingerichtet. Anrufer werden dort beraten und sofern notwendig an eine Abstrichstelle vermittelt. Um den zunehmenden Bedarf an psychologischer Unterstützung abzudecken, hat Helios das Hotline-Team um Psychologen erweitert. Die telefonische 24-Stunden-Beratung für Fragen rund um das Sars-CoV-2-Virus ist unter (0800) 8 123 456 zu erreichen.

Die Corona-Auslastung des Helmstedter Klinikums:

Das Helmstedter Helios-Klinikum gibt aktuell Auskunft über die Corona-Fallzahlen sowie die Patienten-Auslastung auf Intensiv- und Normalstationen: Detail und veröffentlicht ab sofort die Zahlen zur Belegung seiner Intensiv-Betten: Informationen zur Lage in allen 86 deutschen Helios-Kliniken finden Sie hier.

Die Corona-Risikogebiete:

Updates zu den Risikogebieten finden Sie unter: https://www.rki.de/

Interaktive Corona-Karte

Die gesamte Übersicht zum Stand der Pandemie gibt es auf unserer dauerhaft aktualisierten interaktiven Karte, dem Coronavirus-Monitor:

Der Corona-Klinikmonitor für Deutschland

In unserem Klinik-Monitor zeigen wir stets aktuell, wie ausgelastet die Intensivbett-Kapazitäten in Deutschland sind.

Corona-Themenseite und Newsblog unserer Zeitung

Alle Artikel rund um Corona finden Sie auf unserer Themenseite.

Das Corona-Team des Landkreises Helmstedt:

Bei medizinischen Fragen zum Thema Corona, erreichen Sie die Mitarbeiter des Helmstedter Gesundheitsamtes montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr und dienstags bis 16.30 Uhr unter folgenden Telefonnummern: (05351) 121-1031, -1032 und -1034 sowie per E-Mail an: corona@landkreis-helmstedt.de

Der Krisenstab des Landkreises Helmstedt ist mit der Umsetzung der Niedersächsischen Corona-Verordnung befasst. Fragestellungen und Kontaktaufnahme sind per E-Mail an krisenstab@landkreis-helmstedt.de möglich.

Der Landkreis Helmstedt informiert auch auf Facebook zum Thema CoronaAbonnieren Sie die Seite und Sie bekommen immer eine Nachricht, wenn es neue Erkenntnisse im Rahmen von Corona gibt. Diese Informationen werden auch in Teilen über BIWAPP bekanntgemacht.

Kurzarbeit: Informationen vom Arbeitsamt:

Die Berater in der Agentur für Arbeit in Helmstedt sind unter der lokalen Sammelrufnummer (05351) 522 888 in der Zeit von 8 bis 18 Uhr (Festnetzkosten) erreichbar. Mit dieser neuen Telefonnummer soll die vorhandene Arbeitnehmerhotline 0800 4 5555 00 (8 bis 18 Uhr, kostenfrei) entlastet werden. Per E-Mail an Helmstedt.111-Eingangszone@arbeitsagentur.de können Anfragen ebenfalls gestellt werden.

Arbeitgeber und Betriebe mit Fragen rund um das Thema Kurzarbeit erreichen die Fachleute des Arbeitgeber-Services telefonisch unter 0800 4 5555 20 von 8 bis 18 Uhr (kostenfrei) oder unter der direkten Durchwahl ihrer bekannten Ansprechpartner. Alle wichtigen Informationen zum Thema Kurzarbeit finden Unternehmen unter www.arbeitsagentur.de/kurzarbeit. Die Antragstellung kann schriftlich und für registrierte Arbeitgeber auch online erfolgen.

Kurzarbeit wegen Coronavirus- Was man jetzt wissen muss

Mehr zum Thema Corona:

Unsere Redaktionen sammeln alle wichtigen Infos zum Coronavirus auf lokalen FAQ-Seiten, die stets aktualisiert werden. Online sind die Überblicke aus Braunschweig, aus Wolfsburg, aus Wolfenbüttel, aus Gifhorn, aus Salzgitter, aus Peine und Helmstedt sowie aus Osterode.

Corona in Braunschweig- Alle Fakten auf einen Blick

Corona in Wolfsburg- Die Fakten auf einen Blick

Corona in Peine- Alle Fakten auf einen Blick

Corona im Landkreis Wolfenbüttel- Die Fakten auf einen Blick

Corona in Gifhorn- Alle Fakten auf einen Blick

Corona in Salzgitter und Umland – Was Sie jetzt wissen müssen

Corona in Osterode- Ein Überblick über die Situation vor Ort

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder