Groß-Baustelle

Sperrung im Harz: 10 Meter große Klappe schwebt über Bundesstraße

Mitarbeiter der Harzwasserwerke arbeiten an der Sanierung einer Wehrklappe auf dem Okerdamm des Unterwasserbeckens der Okertalsperre im Harz.

Mitarbeiter der Harzwasserwerke arbeiten an der Sanierung einer Wehrklappe auf dem Okerdamm des Unterwasserbeckens der Okertalsperre im Harz.

Foto: Swen Pförtner / dpa

Schulenberg.  Für Aufsehen sorgen derzeit die Bauarbeiten an der Okertalsperre im Oberharz. Die B498 muss teilweise gesperrt werden.

Bauarbeiten an der Okertalsperre im Kreis Goslar haben den Verkehr auf der Bundesstraße 498 im Harz am Mittwoch lahmgelegt.

Wie geplant wurde am Mittwochmorgen die 10,50 Meter breite Wehrklappe aus dem Okerstaudamm des Okertalsperrensystems ausgebaut, wie die Harzwasserwerke mitteilten. Für die Arbeiten wurde die Bundesstraße 498 von Mittwoch an für zwei Tage gesperrt.

Wehrklappe wichtig bei Hochwasser

Seit Ende April sanieren die Wasserwerke das sogenannte Unterwasserbecken der Okertalsperre in Schulenberg im Oberharz. Bei dem knapp 70 Jahre alten Bauwerk handelt es sich um ein nachgelagertes Ausgleichsbecken für den großen Okerstausee.

Die wichtigste Arbeit ist dabei laut den Wasserwerken die Erneuerung der Wehrklappe, die im Hochwasserfall dafür sorgt, dass Wasser kontrolliert abgelassen wird.

Baukosten: 1,5 Millionen Euro

Der Wasserspiegel im Unterwasserbecken wird für die Zeit bis zum Einbau der neuen Wehrklappe abgesenkt. Durch die Sanierung würde die Okertalsperre zukunftssicher gemacht, sagte der Technische Geschäftsführer der Harzwasserwerke, Christoph Donner.

Die Arbeiten sollen noch bis Ende des Jahres dauern und werden voraussichtlich 1,5 Millionen Euro kosten.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder