Bauarbeiten in Isenbüttel

Umbau Bahnübergang Bornsiek: bis 28. Juli kein Durchgangsverkehr

Der Bahnübergang an der Bornsiek-Siedlung in Isenbüttel wird umgebaut.

Der Bahnübergang an der Bornsiek-Siedlung in Isenbüttel wird umgebaut.

Foto: Archiv / Reiner Silberstein

Isenbüttel.  Über die L 292 vom Kreisel Liststraße zum Bornsiek und weiter Richtung Gifhorn ist derzeit kein Durchgangsverkehr möglich. Grund sind Bauarbeiten.

Der Durchgangsverkehr über die L 292 vom Kreisel Liststraße zum Bornsiek und weiter Richtung Gifhorn ist seit 21. Juli bis zum 28. Juli nicht möglich ist. Laut Gemeindedirektor Klaus Rautenbach wird der Bahnübergang Bornsiek umgebaut, weshalb die Siedlung Bornsiek vorübergehend nur von Gifhorn von der alten B 4 erreichbar ist. Der Fuß- und Radverkehr über den Bahnübergang wird dauerhaft mit gewissen Einschränkungen ermöglicht.

Haltestelle Bornsiek wird derzeit nicht angefahren, daher Rufbusverkehr möglich

Da der Busverkehr umgeleitet wird und die Haltestelle Bornsiek nicht bedient werden kann, bietet die VLG einen Rufbusverkehr an. Bürger sollten sich unter www.vlg-gifhorn.de oder beim Aushang an der Bushaltestelle über Details informieren, schreibt Rautenbach.

Verzögerungen am Untergrund sorgen für ungewisses Ende der Sperrung der L 292

Wann die Sperrung der L 292 zwischen Mittelstraße und Sandstraße aufgehoben wird, sei noch unklar. Es gab Verzögerungen wegen des Untergrundes. Deshalb gilt weiterhin die innerörtliche Umleitung über Wasbüttel Richtung Wolfsburg oder aber über die Tangente und die Haustenbecker Straße Richtung Calberlah. Die Sandstraße bleibt für den Durchgangsverkehr gesperrt und ist dann eine Sackgasse mit einer Sperrung an der Calberlaher Straße. Die HaltestellenMausoleumsweg und werden nicht bedient, heißt es abschließend.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)