Bisher einmalige Häufung von Corona-Verstößen im Kreis Gifhorn

Eine bisher einmalige Häufung von Corona-Verstößen registrierte die Polizei am Wochenende in Gifhorn.

Eine bisher einmalige Häufung von Corona-Verstößen registrierte die Polizei am Wochenende in Gifhorn.

Foto: Stephan Jansen / dpa

Gifhorn.  Am Wochenende fanden Hochzeitsfeiern mit bis zu 50 Personen statt. Dazu gab es auf einem Supermarkt-Parkplatz ein Treffen mit vielen Teilnehmern.

Gleich mehrere Verstöße gegen die bestehende Corona-Verordnung des Landes hat die Polizei Gifhorn am vergangenen Wochenende registriert.

Bereits am Freitagnachmittag kamen 35 Erwachsene und mehrere Kinder zu einer Hochzeitsfeier in Ohof zusammen. Am anschließenden Abend trafen sich 15 Erwachsene in einem Vereinsheim in Schönewörde und auf dem Parkplatz des Real-Markts in Gifhorn 50 bis 60 PKW. Bei dieser Zusammenkunft flüchtete ein Großteil der Fahrerinnen und Fahrer beim Eintreffen der Beamten, so die Polizei.

Jugendliche treffen sich ohne Mund-Nasenbedeckung

Am Samstagnachmittag feierten 40 bis 50 Personen eine weitere Hochzeit in Rötgesbüttel, und am frühen Sonntagabend fanden etwa 30 Heranwachsende an der „Allerwelle“ zusammen. Auch dieser Personenkreis flüchtete bei Eintreffen der Beamten schlagartig.

Dazu kam es zu Treffen von mehreren Jugendlichen in einer Hütte am Maikampsee sowie an der Marina Abbesbüttel. Wie auch bei den anderen Verstößen wurden auch hier weder eine Mund-Nasenbedeckung getragen noch Abstände eingehalten.

Diese Anhäufung von Verstößen sei im Zeitraum der Corona-Pandemie einmalig im Kreis Gifhorn.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)