Eintracht Braunschweig ruft zum Blutspende-Termin mit dem DRK auf

Lesedauer: 2 Minuten
Spenderblut ist auch in der Corona-Pandemie wichtig.

Spenderblut ist auch in der Corona-Pandemie wichtig.

Foto: Marius Becker / dpa

Braunschweig.  Am Dienstag, 9. Februar, können Fans von 14 bis 20 Uhr im Businessbereich des Stadions Blut spenden. Wer will, kann sich außerdem typisieren lassen.

Täglich werden in Deutschland 15.000 Blutspenden benötigt, das sind elf Spenden pro Minute. Darum ruft die Eintracht-Braunschweig-Stiftung gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz erneut möglichst viele Fans dazu auf, am Dienstag, 9. Februar, von 14 bis 20 Uhr im Businessbereich des Eintracht-Stadions Blut zu spenden und mit geringem Aufwand vielen Menschen zu helfen.

„Blutpräparate sind für viele Schwerkranke und Verletzte die einzige Überlebenschance. Dazu kommt, dass es bislang keine künstliche Alternative für gespendetes Blut gibt, und aufgrund der geringen Haltbarkeit sind regelmäßig eingehende Spenden unersetzlich! Entscheidend für die Sicherstellung der niedersachsenweiten Versorgung ist also, dass die stattfindenden Blutspendetermine weiterhin gut besucht werden“, betont Nicole Kumpis-Giersig, Geschäftsführender Vorstand der Eintracht-Braunschweig-Stiftung.

Auch eine Typisierung ist möglich

Sie ruft dazu auf: „Liebe Löwinnen und Löwen, bitte kommt auch in diesem Jahr zahlreich zur Blutspende in Euer Wohnzimmer und unterstützt damit alle, die Blutspenden in diesen Zeiten so dringend benötigen!“

Jede Spenderin und jeder Spender bis zu einem Alter von 50 Jahren könne sich außerdem kostenlos typisieren lassen. „Alle 45 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs“, so Kumpis-Giersig. „Für viele dieser Menschen ist eine Stammzelltransplantation die einzige Chance auf Leben. Deshalb ist es so wichtig, dass sich zahlreiche Menschen typisieren lassen.“

Nur dann Blut spenden, wenn man gesund ist

Wer vorbeikommen will, muss Folgendes beachten: Beim Betreten des Stadiongeländes gilt eine Maskenpflicht. Aufgrund des begrenzten Einlasses in den Businessbereich können Wartezeiten entstehen. Personen aus einem Risikogebiet im Ausland oder die Kontakt zu einem Covid-19 Patienten hatten, dürfen 14 Tage danach kein Blut spenden.

„Kommen Sie bitte nur zum Termin, wenn Sie sich gesund und fit fühlen“, sagt Nicole Kumpis-Giersig. Es gebe vor Ort Corona-Sicherheitsvorkehrungen. Aufgrund der Situation werde diesmal kein Catering angeboten. Alle Blutspender bekommen ihr zufolge aber eine Aufmerksamkeit und nehmen an einer Verlosung teil.

Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren Blut spenden. Mehrfachspender können nach individueller Entscheidung der Ärzte des DRK-Blutspendediensts bis zum 73. Geburtstag spenden. Frauen können viermal, Männer sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens acht Wochen liegen. Mitbringen sollten die Blutspender ihren Unfallhilfe- und Blutspenderpass sowie einen amtlichen Lichtbildausweis.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder