Braunschweig hat zwei neue Bücherschränke

Braunschweig.  Am Alsterplatz und Tostmannplatz in Braunschweig stehen jetzt Bücherschränke. Timmerlah und Stöckheim sind auch bald dran.

Mitglieder des Bürgervereins Weststadt freuen sich über den Bücherschrank am Alsterplatz, von links Hans-Werner Quast, Bezirksbürgermeister Ulrich Römer, Egon Burschepers, Edmund Heide, Heide Quast und Jörg Hitzmann.

Mitglieder des Bürgervereins Weststadt freuen sich über den Bücherschrank am Alsterplatz, von links Hans-Werner Quast, Bezirksbürgermeister Ulrich Römer, Egon Burschepers, Edmund Heide, Heide Quast und Jörg Hitzmann.

Foto: Karsten Mentasti

Nach guten Erfahrungen in anderen Stadtteilen haben jetzt auch die Weststadt und die Schuntersiedlung einen Bücherschrank aufstellen lassen. Weitere in anderen Stadtteilen sollen folgen. Aus diesen öffentlich zugänglichen Buchregalen in einer Art Telefonzelle können sich Menschen Bücher zum Lesen herausnehmen und sollen dafür möglichst ein anderes, ausgelesenes Buch einstellen.

In der Weststadt steht der Schrank am neu gestalteten Alsterplatz. Er wurde maßgeblich vom Bürgerverein gefordert. Bezahlt hat ihn der Bezirksrat aus seinem Etat und 3800 Euro dafür ausgegeben. Paten sind Egon Burschepers und Jörg Hitzmann. „Wir achten darauf, dass der Schrank ordentlich aussieht, kein Müll darin liegt und vor allem keine verbotenen oder jugendgefährdenden Schriften abgelegt werden“, erläuterte Hitzmann.

am Tostmannplatz ist man froh, dass der Bücherschrank nun, zwei Jahre nach dem politischen Beschluss, steht. Paten in der Schuntersiedlung sind Anwohner: Hüseyin Yilmaz, Melanie Schrader, Jörg Fischer und Sabine Bartsch.

In Stöckheim (am Markt) und Timmerlah (Kirchstraße) sind ebenfalls Bücherschränke geplant, die Aufstellung soll kurz bevorstehen. „Wir warten eigentlich schon zwei Jahre darauf, das Geld steht zur Verfügung“, sagte Stöckheims Bezirksbürgermeister Matthias Disterheft. Bücherschränke stehen bereits am Nibelungenplatz, Warnekamp, Saarplatz, Lammer Heide, Goslarsche Straße, am Frankfurter Platz und in Watenbüttel. In Planung ist zudem einer in Gliesmarode.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder