Unterkunft brennt im westlichen Ringgebiet – neun Verletzte

Braunschweig.  In der Straße An der Horst hat es am Donnerstagabend einen Brand gegeben. In einer Obdachlosenunterkunft stand eine Etage in Brand.

In der Obdachlosenunterkunft "An der Horst" im westlichen Ringgebiet hat es am Donnerstagabend gebrannt.

In der Obdachlosenunterkunft "An der Horst" im westlichen Ringgebiet hat es am Donnerstagabend gebrannt.

Foto: Jörg Koglin

Blaulicht und Sirenen bestimmen am Donnerstagabend das Stadtgeschehen in Braunschweig, als die Feuerwehren und Rettungsdienste zu einem Brand des Obdachlosenheimes am Madamenweg im westlichen Ringgebiet zu einem Einsatz ausrücken. Laut Feuerwehr wurden bei dem Feuer neun Menschen verletzt. Um kurz vor 21 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert.

Etage einer städtischen Obdachlosenunterkunft im westlichen Ringgebiet steht am Donnerstag in Flammen

Das erste Obergeschoss in der Obdachlosenunterkunft in der Straße An der Horst hat gebrannt. „Wir fuhren förmlich durch eine graue Wand aus Rauch“, sagte der erste Zugführer Tobias Franke. Das Feuer war ab 21.50 Uhr unter Kontrolle. Durch den starken Rauch war allen Bewohnern des vierstöckigen Hauses der Fluchtweg abgeschnitten. „Wir gingen in der ersten Einsatzphase von bis zu 15 betroffenen Personen aus“, so Brandrat Mathias John. An vielen Fenstern standen Menschen, die von dem abziehenden Rauch umhüllt waren. Die Wehren hatten ein Sprungpolster aufgebaut, weil die Gefahr bestand, dass Bewohner aus dem Fenster springen. Die Feuerwehr rettete sieben Menschen aus dem brennenden Haus, brachte fünf davon über die Drehleiter in Sicherheit. Eine weitere Person wurde mit einer Fluchthaube aus dem Gebäude gerettet. Das Sprungpolster wurde nicht benötigt.

Neun Verletzte nach Brand in Braunschweig

Insgesamt hat es neun Verletzte gegeben. Fünf davon konnten nach ärztlicher Behandlung in anderen Wohneinheiten untergebracht werden. Zwei mittelschwer verletzte Menschen kamen ins Krankenhaus. Der Rettungshubschrauber Christoph 30 wurde alarmiert, zudem waren acht Rettungswagen sowie zwei weitere Notärzte im Einsatz. Fünf Heimbewohner wurden am Einsatzort behandelt, zwei weitere sind mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht worden. Auch zwei Feuerwehrmänner haben sich leicht verletzt – einer davon durch erhitzten, flüssig abtropfenden Kunststoff – und wurden ambulant im Krankenhaus behandelt. „Es geht den Kollegen gut. Beide durften nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen“, sagte der Einsatzleiter.

Neben der Ortsfeuerwehr Lamme waren sämtliche Löschzüge der Berufsfeuerwehr im Einsatz.. Die Polizei ermittelt zur Ursache des Feuers.

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Im vergangenen Jahr hat es in der Obdachlosenunterkunft eine Explosion gegeben.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder