Onlineportal zur Kita-Anmeldung in Braunschweig gestartet

Braunschweig.  Eltern können jetzt ihre Kinder per Mausklick in Krippe oder Kindergarten anmelden. Dies soll das Verfahren deutlich erleichtern.

Ab sofort soll die Kita-Anmeldung in Braunschweig reibungsloser laufen.

Ab sofort soll die Kita-Anmeldung in Braunschweig reibungsloser laufen.

Foto: Daniel Naupold / dpa

Ab sofort können Eltern ihre Kinder für Krippe oder Kindergarten online anmelden. Die Stadt hat das Portal www.braunschweig.de/kita-finder gestartet. Das stadtweite Gesamtangebot des Kita-Finders umfasse 8000 Plätze, wie die Verwaltung mitteilt.

Bisher lief die Anmeldung in Papierform und persönlich in jeder einzelnen Kindertagesstätte – ein aufwendiges und unübersichtliches Verfahren. Ziel der Stadt ist es, das Anmeldeverfahren jetzt über die zentrale Erfassung der Daten und Wünsche transparenter zu gestalten. Die Bearbeitung der Anträge könne so erleichtert werden. Endlich soll dann auch ein Gesamtüberblick über den tatsächlichen Bedarf möglich sein.

Allerdings werden Eltern auch mit dem Kita-Finder nicht immer einen Wunschplatz in der bevorzugten Kindertagesstätte erhalten, betont Sozialdezernentin Christine Arbogast in der Pressemitteilung: „Der Ausbau der Betreuungsangebote und Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz stellt die Stadt Braunschweig, wie alle Kommunen, vor große Herausforderungen.“

Wie funktioniert der Kita-Finder?

Im Kita-Finderkönnen Eltern nach der Geburt des Kindes und frühestens ein Jahr vor dem gewünschten Betreuungsbeginn Voranmeldungen für ihr Kind übermitteln, so die Stadtverwaltung. „Zur Nutzung des Kita-Finders müssen sie sich zunächst für ein Elternkonto registrieren. Auf dieses haben sie später online Zugriff, egal, ob über PC, Tablet oder Smartphone. So haben Eltern jederzeit Einblick in ihre Daten, den Stand des Voranmeldverfahrens sowie Zu- oder Absagen.“

Eltern können bis zu vier Kitas auswählen und auch mit einer Rangfolge versehen. Außerdem können sie sich über die verschiedenen Angebote der Kitas informieren, etwa über Trägerschaft, Betreuungszeiten, Schließzeiten, Räumlichkeiten und Außengelände, integrative Plätze, Verpflegung, das pädagogische Konzept und besondere Angebote. Außerdem wird sofort angezeigt, ob ab dem gewünschten Zeitpunkt Plätze verfügbar sind. Zugleich gilt aber nach wie vor: Es besteht weiterhin die Möglichkeit, die Einrichtungen vor Ort kennenzulernen.

Wie erfahren Eltern, ob sie einen Platz bekommen?

Laut der Verwaltung werden Plätze für das jeweils folgende Kita-Jahr weiterhin ab Mitte März vergeben. „Unterjährig werden freie Plätze fortlaufend zum nächstmöglichen Zeitpunkt vergeben“, heißt es in der Pressemitteilung. „Die Zu- und Absagen werden den Eltern über das Online-Verfahren umgehend übermittelt. Nach der Annahme des Betreuungsplatzes durch die Eltern werden die Wartelisten der anderen Kindertagesstätten dann automatisch aktualisiert. Die sogenannten Nachrückverfahren zur Vergabe von Betreuungsplätzen werden dadurch zeitlich deutlich gestrafft.“

Wer kann den Kita-Finder nutzen?

Nutzen können ihn ohne Einschränkung alle, die ihr Kind erstmalig anmelden möchten. Außerdem richtet er sich jetzt in der Übergangsphase auch an Eltern, die ihr Kind zwar bereits in einer Kita vorangemeldet haben, aber noch auf einer Warteliste stehen. Für sogenannte „Wartelistenkinder“ ist eine erneute Voranmeldung über den Kita-Finder notwendig. Die betreffenden Eltern sollen in den kommenden Tagen zusätzlich gesondert informiert werden. Durch die Nacherfassung werde es einige Zeit dauern, bis alle Platzkapazitäten im System korrekt angezeigt werden, so die Stadtverwaltung.

Alle Eltern, die bereits einen Betreuungsvertrag abgeschlossen haben, müssen sich nicht mehr im Kita-Finder anmelden.

Was machen Eltern, die keinen Zugang zum Internet haben?

Die Platzvermittlung im Fachbereich Kinder, Jugend und Familie der Stadt biete ratsuchenden Eltern weiterhin Unterstützung bei der Suche nach einem Betreuungsplatz und der Voranmeldung an, versichert die Stadtverwaltung: „Insbesondere Familien, die keinen Zugang zum Internet haben oder weitergehende Beratung benötigen, erhalten hier Hilfe.“ Die Platzvermittlung für Kindertagesstätten ist unter der Rufnummer
(0531) 470-8493

beziehungsweise per Mail an kita-platzvermittlung@braunschweig.de erreichbar.

Was ist mit Plätzen in der Tagespflege?

Das Familienservicebüro für Kindertagespflege, kurz „Das FamS“, kümmert sich weiterhin um die Platzvermittlung für die rund 1000 zusätzlichen Betreuungsplätze bei Tagesmüttern und Tagesvätern. Diese werden zunächst nicht durch den Kita-Finder erfasst. Laut der Stadtverwaltung ist vorgesehen, den Ausbau des Portals nach der Einführungsphase zu prüfen. Das FamS ist erreichbar unter
(0531) 12055440

und über die Homepage www.dasfams.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder