In Braunschweig gefundene „Granate“ entpuppt sich als Türklinke

Braunschweig.   Aufregung am Petritor-Ost: Bauarbeiter finden einen unbekannten Gegenstand. Spezialkräfte rücken an, Straßen werden gesperrt - für eine Türklinke.

Bei Bauarbeiten in der Maschstraße haben Arbeiter am Freitagvormittag einen metallischen Gegenstand gefunden, der für Aufregung sorgte.

Bei Bauarbeiten in der Maschstraße haben Arbeiter am Freitagvormittag einen metallischen Gegenstand gefunden, der für Aufregung sorgte.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Bei Bauarbeiten in der Maschstraße haben Arbeiter am Freitagvormittag einen metallischen Gegenstand gefunden, der für Aufregung sorgte. „Aufgrund der markanten Form konnten weder die hinzugezogene Polizei noch die Feuerwehr ausschließen, dass es sich um eine Gewehrgranate handelt“, schreibt die Polizei in einer Mitteilung.

Maschstraße und Eulenstraße abgesperrt

Um eine Gefährdung der Bevölkerung auszuschließen, sperrte die Polizei vorsorglich die Maschstraße und die Eulenstraße ab, bis Spezialkräfte an der Fundstelle eintrafen. Die Delaborierer untersuchten das Objekt und konnten gegen 13 Uhr Entwarnung geben. Es handelte sich nicht um Sprengstoff, sondern lediglich um eine harmlose Türklinke. red

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder