Ab März werden in Braunschweig die Gasgeräte umgestellt

Braunschweig.  Los geht es mit rund 6000 Geräten in Lamme, Timmerlah, Stiddien, Geitelde, Broitzem, Stöckheim und Leiferde. Kunden erhalten Post von BS Netz.

Gasgeräte müssen auf das sogenannte H-Gas umgestellt werden.

Gasgeräte müssen auf das sogenannte H-Gas umgestellt werden.

Foto: Sven Hoppe / dpa

Im März startet BS Netz die zweite Etappe der Gasumstellung in Braunschweig mit der Anpassung der Gasgeräte. Wie das Unternehmen mitteilt, beginnt der schrittweise Umbau in den Ortsteilen Lamme (Teil 1), Timmerlah, Stiddien, Geitelde, Broitzem, Stöckheim und Leiferde. Rund 6000 Geräte sollen bis Ende 2019 bereits mit der Gasqualität H-Gas versorgt werden.

„Unsere Kunden erhalten in den nächsten Tagen Post mit dem geplanten Anpassungstermin, zu dem ein Techniker im Auftrag von BSNetz ins Haus kommt“, erläutert Pia Dubray, Projektleiterin des Gasumstellungsprojekts. „Der Anpassungszeitraum ist aus technischen Gründen an ein sehr enges Zeitfenster gekoppelt und kann in der Regel nicht verschoben werden. Wir bitten daher um Verständnis und die Mithilfe aller Betroffenen.“

Der Brief enthalte neben dem Terminvorschlag eine individuelle Identifikationsnummer, mit der sich der beauftragte Techniker gegenüber dem Kunden legitimiere. Diese Nummer habe für alle weiteren Vorgänge bei der Anpassung Gültigkeit und sollte daher aufbewahrt werden. „ Sie erkennen unsere Techniker außerdem an der Arbeitskleidung von BS Netz und ihren Dienstausweisen und können sich so vor möglichen Trittbrettfahrern schützen“, so Pia Dubray.

Für die Anpassung der Gasgeräte bringt der Techniker ihr zufolge alle notwendigen Bauteile mit, die für die Umrüstung auf H-Gas nötig sind. Nach der Umrüstung setze er das Gerät ordnungsgemäß wieder in Betrieb. Pro Gerät nehme die Arbeit etwa 60 Minuten in Anspruch.

In der Erhebungsphase war laut BS Netz bei etwa 200 von 6000 Geräten unklar, ob sie künftig mit H-Gas betrieben werden können. Für diese Geräte habe man zusammen mit den Installateuren technische Lösungen gefunden, so dass die Anzahl der nicht anpassungsfähigen Geräte auf 19 gesunken sei.

Die gesetzlich vorgeschriebene Umstellung aller Geräte auf die neue Gasqualität erfolge nach einem detaillierten Zeitplan und ende voraussichtlich im Herbst 2021.

Für Rückfragen steht das Braunschweiger Gasbüro kostenlos unter (0800) 383 40 00 zur Verfügung. Informationen zum Anpassungszeitraum und weitere Details in acht Sprachen bietet die Internetseite www.bs-netz.de.

Hintergrund: In Braunschweig muss wie in ganz Niedersachsen, Bremen, Nordrhein-Westfalen, entlang der Rheinschiene bis kurz vor Frankfurt und in Sachsen-Anhalt die Gasqualität von L- auf H-Gas geändert werden. Das Braunschweiger Netz gehört zu den ersten, das bis zum Frühjahr 2022 komplett auf H-Gas umgestellt sein wird. Die Umstellung erfolgt im Wesentlichen in zwei Schritten: Die Erhebung aller rund 70.000 Gasgeräte bis zum Frühjahr 2019 und die schrittweise Anpassung ab März 2019.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder