Bei einer Evakuierung darf die Garderobe nicht ausgegeben werden

Wolfsburg  Auch in anderen Veranstaltungsorten wird das so gehandhabt.

Viele Besucher im Congress-Park wollten trotz Feueralarms vor dem Verlassen des Gebäudes noch schnell ihre Jacke abholen.Foto: dpa

Viele Besucher im Congress-Park wollten trotz Feueralarms vor dem Verlassen des Gebäudes noch schnell ihre Jacke abholen.Foto: dpa

Ein Leser, der sich „Eifriger Leser“ nennt, fragt auf unserer Internetseite::

Wie sieht es denn bei den anderen Hallen in der Region aus? Was passiert denn da bei einer Evakuierung? Können da die Besucher noch in Ruhe ihre Mäntel und Jacken holen?

Die Antwort recherchierte Eva Hieber

Was passiert mit an der Garderobe abgegebenen Jacken, wenn das Gebäude wegen eines Feueralarms geräumt werden muss? Die Frage unseres Lesers fällt in den Bereich des Sicherheitskonzepts des jeweiligen Veranstaltungsorts.

Im Congress-Park dürfen die Garderobieren während eines Feueralarms keine Jacken mehr ausgeben, teilt Dagmar Marcks-Lübberink vom Veranstaltungs-

management des Congress-Parks mit. Die Mitarbeiter verlassen laut Sicherheitskonzept nach den Gästen das Gebäude.

Auch in anderen Veranstaltungshallen in der Region werden keine Garderobengegenstände ausgegeben, sobald das Gebäude evakuiert werden muss. „Das Garderobenpersonal muss schließlich auch das Haus verlassen“, erklärt Karin Kamolz vom Hallenbad, „bei Feueralarm ist es die höchste Priorität, dass alle Personen schnell und sicher das Gebäude verlassen. Da ist keine Zeit mehr, um sich seine Jacke abzuholen.“ Erst, wenn die Feuerwehr grünes Licht gegeben habe, so Kamolz, dürften die Besucher sich ihr Hab und Gut abholen.

In Braunschweig ist Geschäftsführer Stephan Lemke für die drei großen Veranstaltungsorte – VW-Halle, Stadthalle und Stadion – zuständig. Im gemeinsamen Sicherheitskonzept gebe es eine wichtige Unterscheidung, so Lemke: „Bei einer Evakuierung darf die Garderobe prinzipiell nicht mehr herausgegeben werden. Bei einer geordneten Räumung dürfen sich die Besucher noch ihre Jacken holen, bevor sie das Gebäude verlassen.“

Im Congress-Park hatte es Rangeleien an der Garderobe gegeben, weil zwar Personal anwesend gewesen sei, die Jacken aber nicht herausgegeben wurden. Laut den Darstellungen der Gäste kletterten schließlich viele Menschen über die Tische und griffen sich ihre Jacken – oder auch andere – selbst. Eine Mitarbeiterin der Garderobe beschrieb unserer Zeitung, dass sie und ihre Kolleginnen von dem großen Andrang überfordert gewesen seien, Geschäftsführer Rainer Steinkamp berichtet auch von körperlichen Attacken gegen die Mitarbeiter.

„Prinzipiell hätte das bei uns genauso laufen können“, räumt Stephan Lemke ein, „man kann die Garderobe nicht immer abschließen, außerdem sind viele Menschen bei einer Räumungsanordnung uneinsichtig.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (1)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort